Asperger

Unterschiede zwischen Asperger und Autismus


Er Asperger-Syndrom ist eine Störung innerhalb des Autismus und hat sich in jüngster Zeit von unterschieden typischer Autismus, obwohl er im Autismus-Spektrum bleibt. Über die Prognose dieser Kinder, die als "leistungsstarke Autisten" bezeichnet werden, liegen noch wenig Informationen vor.

Der Grund ist, dass davon ausgegangen wird, dass Kinder mit Asperger im Vergleich zu anderen Formen von Autismus wahrscheinlicher sind Werden Sie unabhängige Erwachsene und führen Sie ein absolut normales Leben. Dies ist häufiger der Fall, wenn diese Erwachsenen einen Job oder Beruf haben, der mit ihren Interessengebieten zusammenhängt und sehr kompetent sein kann.

Obwohl die Ähnlichkeiten zwischen Autismus und Asperger sehr offensichtlich sind, können auch einige Unterschiede hervorgehoben werden. Beim Autismus, alle Veränderungen sind in den ersten drei Lebensjahren sehr offensichtlichWährend bei Kindern mit Asperger (auch wenn es innerhalb des Autismus-Spektrums liegt) keine Anzeichen einer kognitiven Verzögerung vorliegen und sie größtenteils eine überdurchschnittliche intellektuelle Kapazität haben.

In vielen Fällen wird die Diagnose im Jugendalter oder später gestellt, obwohl viele Eltern feststellen, dass ihr Kind dies hat Asperger-Syndrom im Alter zwischen zwei und sieben Jahren.

Die Hauptmerkmale sind: abnorme soziale Entwicklung (sie haben nur sehr wenige oder keine Freunde), die Verwendung einer fremden Sprache (sie erfinden Wörter, wiederholen Sätze oder lernen, selbst zu lesen) und das Vorhandensein von Routinen und Ritualen (essen immer in derselben Gericht oder ein exorbitantes Interesse an einem Thema).

1. Sprache. Autisten stellen Sprachverzögerungen dar, während Kinder mit Asperger ein überraschendes Vokabular zeigen, weil es sogar pedantisch oder zu kultiviert wird, was sich deutlicher bemerkbar macht, wenn sie über ein Thema sprechen, das eng mit dem Thema zusammenhängt, für das sie sich befinden interessiert.

2. Bewegungen. Die Ungeschicklichkeit der Bewegungen scheint für das Asperger-Syndrom charakteristischer zu sein, obwohl es keinen Konsens von Experten über dieses Merkmal gibt und außerdem die Variabilität der Veränderungen unter den Betroffenen sehr hoch ist.

3. Erinnerung. Kinder mit Asperger sind sehr gut in der Lage, viele Details zu speichern. Sie haben normalerweise ein gutes Wiederholungsgedächtnis, aber ihr Hauptproblem ist ihre mangelnde Fähigkeit, all diese Informationen zu integrieren.

Die Faktoren, die an Autismus beteiligt sind, ähneln dem Asperger-Syndrom und umfassen genetische Veränderungen (es ist viermal häufiger bei Männern), intrauterine Faktoren und solche bei der Geburt wie Anoxie (Sauerstoffmangel), die zu einer abnormalen neurologischen Entwicklung führen.

Die beschädigten Gehirnstrukturen sind Cortex, Amygdala und Hippocampus, die sehr wichtige Bereiche für Lernen und Emotionen sind. Infektionen während der Schwangerschaft können diese Störungen verursachen, aber es gibt nicht eine einzige Ursache, sondern viele. Was bewiesen ist, ist, dass sein Ursprung nicht soziologisch ist und dass die Ursache neurobiologischen Ursprungs sein kann.

Die Zahl der von Autismus betroffenen Menschen ist einer von 15.000 Probanden, obwohl die Häufigkeit bei weniger schwerwiegenden Störungen auf steigt eine von 1.000 Personen und sinkt auf eine von 100 Personen wenn es um milde Formen von Autismus geht.

Was das Asperger-Syndrom betrifft, so scheint es, obwohl es weniger Forschung gibt, dass es normalerweise bei 1 von 300 Personen auftritt und dass es zumindest dazwischen liegt zwei- und dreimal häufiger als Autismus in der Kindheit.

Asperger

Autismus

1. IQ im Allgemeinen über dem Normalwert

1. IQ im Allgemeinen unter dem Normalwert

2. Die Diagnose wird normal durchgeführt

nach 3 Jahren

2. Die Diagnose wird normalerweise vor dem 3. Lebensjahr gestellt

3. Aussehen der Sprache in normaler Zeit

3. Verzögerung beim Erscheinen der Sprache

4. Sie sind alle verbal

4. Ungefähr 25 Prozent sind nonverbal

5. Überdurchschnittliche Grammatik und Wortschatz

5. Begrenzte Grammatik und Vokabeln

6. Allgemeines Interesse an sozialen Beziehungen.

Sie wollen Freunde und sind frustriert

für ihre sozialen Schwierigkeiten.

6. Allgemeines Desinteresse an sozialen Beziehungen.

Sie wollen keine Freunde haben

7. Inzidenz von Anfällen wie der Rest der Bevölkerung

7. Ein Drittel hat Anfälle

8. Allgemeine Ungeschicklichkeit

8. Normale körperliche Entwicklung

9. Obsessive 'hochrangige' Interessen

9. Kein "hochrangiges" Zwangsinteresse

10. Eltern erkennen Probleme in der Umgebung

zweieinhalb Jahre

10. Eltern erkennen Probleme in der Umgebung

18 Monate alt

11. Beschwerden von Eltern sind

Sprachprobleme oder in der Sozialisation

und Verhalten

11. Beschwerden von Eltern sind Sprachverzögerungen

Konsultierte Quellen:

- Asperger.es
- Salud.discapnet.es
- Asperger.cl/que_es_el_sindrome

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Unterschiede zwischen Asperger und Autismus, in der Kategorie Asperger vor Ort.

Video: Asperger Syndrom u0026 Adhs. Autismus u0026 Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (November 2020).