Essstörungen

Das Kind will nicht essen


Babys essen im Verhältnis zu ihrer Größe viel mehr als Erwachsene. Aus diesem Grund, auf dem Weg, früher oder später erwachsen zu werden, sie fangen an, weniger zu essen.

Der Grund für diese Veränderung im ersten Lebensjahr ist die Verlangsamung des Wachstums. Einige Kinder hören nach neun Monaten auf zu essen, andere warten bis zu anderthalb bis zwei Jahren. Während des ersten Jahres werden Babys fett und wachsen schneller als zu jedem anderen Zeitpunkt in ihrem extrauterinen Leben.

Im zweiten Jahr jedoch Das Wachstum ist viel langsamer: ca. 9 cm groß und ein paar Kilo. Nach den Berechnungen der Experten essen Kinder von anderthalb Jahren etwas mehr als Kinder von neun Monaten, und Eltern, die nicht über diese Tatsache informiert sind, glauben, dass wenn ihr Baby mit einem Jahr so ​​viel isst, mit zwei doppelt so viel essen wird . Das Ergebnis ist ein unvermeidlicher und gewalttätiger Konflikt zwischen den Eltern und dem Kind.

Viele Kinder beginnen im Alter von fünf oder sieben Jahren mehr zu essen, wenn ihre Körpergröße zunimmt. Die Menge an Nahrung, die jeder Mensch benötigt, ist jedoch sehr unterschiedlich, und einige Kinder essen viel mehr oder viel weniger als Gleichaltrige gleichen Alters und gleicher Größe.

Andererseits können die Erwartungen der Eltern auch sehr unterschiedlich sein, und während einige Mütter zufrieden wären, dass ihr Kind den Spaghetti-Teller fertig macht, hoffen andere, dass sie nach den Spaghetti auch ein Steak mit Kartoffeln, einem Apfel und einem Apfel essen Joghurt. Deshalb, Es ist wichtig, die natürliche Weisheit der Kinder zu respektieren im Vergleich zu Ihren physiologischen Bedürfnissen.

Hunger, der die normale Nachfrage nach Nahrungsmitteln ist, es unterscheidet sich von dem Appetit, der der normale Wunsch ist, den Geschmack zu befriedigen. Das Essverhalten von Kindern muss ab dem Zeitpunkt, an dem sie klein sind und niemand besser als Mutter oder Vater ist, angeleitet werden, um diese Tatsache einzuschätzen, die für das körperliche und emotionale Wachstum ihres Kindes von großer Bedeutung ist.

Eltern können viel tun, um ihre Kinder in ihren Essgewohnheiten, in der Art und Weise, wie sie essen, in der Art, Nahrung zu fordern und in der Wahrnehmung, die sie von Nahrung haben, richtig zu erziehen.

1. Schaffen Sie eine angenehme Atmosphäre. Die Essenszeit sollte für das Kind angenehm und notwendig sein. Vermeiden Sie, dass das Essen von der Bestrafung abhängig ist, wenn das Gericht nicht fertig ist.

2. Ändern Sie Ihre Wahrnehmung der Menge an Lebensmitteln. Servieren Sie Ihrem Kind die Menge an Essen, die es je nach Alter benötigt, auf dem größten Teller. Auf diese Weise werden Sie feststellen, dass sich auf Ihrem Teller eine kleine Menge Lebensmittel befindet.

3. Fördern Sie ihre Autonomie. Es kann ihn motivieren, den Tisch zu decken, sich selbst helfen zu lassen und zu entscheiden und Autonomie über seinen Essensgeschmack zu haben.

4. Bringe ihm bei, als Familie zu essen. Erlauben Sie ihm, wann immer Sie können, als Familie zu essen, damit er sich die Essgewohnheiten von Erwachsenen aneignet und das Verhalten und die Modelle der Familie aufnimmt.

5. Fördert eine ausgewogene Ernährung. Wenn er sein Menü auswählen darf, kann dies den Erfolg oder Misserfolg seines Essens beeinflussen. Erfolg bedeutet, dass das Kind verschiedene gesunde Lebensmittel probieren muss, um seinen Gaumen an verschiedene Geschmacksrichtungen zu gewöhnen.

6. Vermeiden Sie Genuss und Delikatessen. Die Essenszeit hat einen klaren und notwendigen Ort, eine klare Zeit und ein klares Ende.

7. Bieten Sie nur das an, was er braucht. Erwarten Sie nicht, dass das Kind die gleiche Menge wie Sie isst. Lassen Sie ihn entscheiden und die Menge an Essen essen, die er benötigt, um seinen Hunger zu stillen und seinen Geschmack auf gesunde Weise zu entwickeln.

Jedes Kind ist anders und einzigartig in seiner Art zu sein und auch zu essen. Laut einer Studie der University of California zwingen mehr als 80% der Eltern und Betreuer Kinder zum Essen. Deshalb gibt es uns Gründe dafür Kinder nicht zwingen, alles zu essen:

1. Wenn ein Kind gezwungen wird, das Essen, das auf seinen Teller gelegt wird, zu Ende zu bringen, muss es mehr essen, als es braucht. Es ist ratsam, ihnen zuzuhören und ihren Geschmack und ihre Entscheidungen zu respektieren.

2. Das Kind zu zwingen, alles zu essen, bedeutet, die Essenszeit zu einer täglichen Qual zu machen. Jedes Mal kommt das Kind mit weniger Verlangen an den Tisch und die Eltern mit weniger Geduld.

3. Indem er das Kind zum Essen zwingt, gibt es ihm zu verstehen, dass es normal ist, dass jemand anderes Entscheidungen über seinen Körper und seine Bedürfnisse trifft.

4. Die Autonomie des Kindes wird ebenfalls eingeschränkt, wodurch es unterdrückt wird.

5. Die Verpflichtung zum Essen begünstigt Übergewicht und Fettleibigkeit bei Kindern.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Das Kind will nicht essen, in der Kategorie Essstörungen vor Ort.


Video: Kliniktasche packen für Geburt. Was muss ich in meine Kliniktasche packen und was nicht? 4. Kind (Dezember 2020).