Seid Mütter und Väter

Sie scheitern nicht. Eine Mutter zu sein ist hart und anstrengend


Filme und Fernsehwerbung haben uns ein Bild der Mutterschaft verkauft, das nichts mit der Realität von Frauen zu tun hat, die sich freiwillig entschließen, dieses Abenteuer zu beginnen. Ein Leben in die Welt zu bringen ist eine der schönsten Erfahrungen, die eine Frau in ihrem Leben gemacht hat, aber es kann auch sehr schmerzhaft sein. Ängste, Ängste und Schuldgefühle begleiten uns zu jeder Zeit und erzeugen ein Gefühl des ständigen Versagens. Mutter sein ist schwierig und anstrengend, aber nur wenn wir es zugeben, können wir sicherstellen, dass dieser Gedanke uns nicht erstickt oder ertränkt.

- Mutter sein ist anstrengend.

- Ja, aber die Vorteile machen das wieder wett.

- Du kannst mir sagen. Ich bin auch eine Mutter.

- Sage dir?

- Alle Dinge, die Sie denken, aber sich nicht erlauben zu sagen.

- Okay, ich zuerst. Ich liebe meinen Sohn sehr, mehr als ich ausdrücken kann, aber Mutter zu sein ist nicht genug. Ich vermisse meinen Job. Sie werden mich hier nicht alleine lassen und sich wie die schlimmste Mutter aller Zeiten fühlen, oder?

- Zustimmen. Ich liebe meine Mädchen, aber ich habe es genossen, sie nicht hier zu haben. Ich brauchte eine Pause. Ich fühle mich schuldig. Weil er immer eine Familie wollte. Und jetzt habe ich zwei wunderschöne Mädchen, die mich verrückt machen. Und ich habe das Gefühl, dass ich die ganze Zeit versage.

- Du versagst nicht. Eine Mutter zu sein ist schwer.

- Mutter zu sein ist sehr schwierig.

So begann ein Gespräch zwischen zwei Protagonisten eines Films von 2010 (Sex and the City 2), zwei Frauen, die Mütter sind und das Gefühl bekennen, Mutter zu sein. Im Laufe der Jahre ist dieses Thema bei Frauen ein Thema, das schwer offen zu sprechen ist.

Zum Glück ändert sich etwas und nach und nach, Wir sind in der Lage, die Gefühle auszudrücken, die mit unseren Kindern verbunden sind, ohne uns schuldig zu fühlen oder schlechte Mütter, die sich so fühlen. Tatsächlich ist es eine Übung, die ich empfehle, um uns von giftigen und negativen Gedanken an uns selbst zu befreien. Sollen wir anfangen?

Wenn Sie Ihre Gefühle offen ausdrücken könnten, was würden Sie als Erstes ausdrücken? Schreiben Sie es auf, wenn Sie es immer noch nicht laut aussprechen können. Und wenn Sie sich trauen, sprechen Sie mit anderen Frauen darüber ... Sie werden überrascht sein, was sie sagen, wenn Sie ganz ehrlich sind! Und bitte, was auch immer Sie sagen, erinnern Sie sich an einen berühmten Satz der amerikanischen Schriftstellerin Jill Churchill: „Es gibt keine Möglichkeit, eine perfekte Mutter zu sein, es gibt eine Million Möglichkeiten, eine gute Mutter zu sein.

Der Glaube an die Rolle der Mutter wird zunehmend aufgedeckt und offen geteilt. Und es ist so, dass wir wissen müssen, ob die Erwartungen, die ich erfüllen möchte, meine oder die der Gesellschaft sind. Wir haben die Angst, nicht die perfekte Mutter zu werden, die uns leider dazu bringt, herauszufinden, wer wir wirklich sind.

Wir vergessen, dass unsere Kinder keine perfekten Mütter wollen, sondern glückliche Mütter. Mütter, die sich in der Rolle der Mutter, Tochter, Partnerin, Freundin ... in einer ihrer Rollen wohl fühlen, weil Das Wichtigste ist, in jeder unserer Facetten gleich zu sein!

Ich muss mich selbst lieben, ich muss mich mögen, ich muss mich so akzeptieren, wie ich bin. Und das wird meinem Sohn wirklich wichtig sein und es wird das sein, was er für seine Mutter will, weil er von ihr lernen will, dass er sich auch selbst lieben muss. Vergiss nicht, dass du zuerst auf dich selbst aufpassen musst, um auf jemand anderen aufzupassen. Wie können wir das machen? Hier sind einige Tipps!

- Ich suche Zeit für dich
Der Tag hat 24 Stunden und innerhalb dieser Möglichkeiten werden Sie sich sicherlich einen Moment Zeit nehmen, um bei Ihnen zu sein und das zu tun, was Sie wirklich mögen: zum Yoga-Kurs gehen, Laufen üben, ein Buch lesen ...

- Freunde treffen
Frauen, die das Gleiche durchmachen wie Sie und mit denen Sie sich austoben oder ein wenig Humor ins Leben rufen können, aber auch mit Kollegen, die ledig sind und mit Ihnen über etwas anderes als Kinder sprechen.

- Delegieren oder herunterladen
An dieser Stelle sollten Sie vielleicht ein Gespräch mit Ihrem Partner führen. Vielleicht überladen Sie sich mit Aufgaben und das erstickt Sie. Du bist keine Supermutter oder Superfrau, denk dran!

Denken Sie, dass eines Tages diese anstrengende Phase, in der Sie sie zur Schule bringen, abholen, nach der Schule, Uniformen und Prüfungen bestehen werden. Ihre Kinder werden erwachsen und hoffentlich unabhängig, finden einen Job und gründen ihre eigene Familie. Vielleicht verpassen Sie diese Situation. Genieße die Mutterschaft mit ihren Lichtern und Schatten!

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Sie scheitern nicht. Eine Mutter zu sein ist schwierig und anstrengend, in der Kategorie Mütter und Väter vor Ort sein.

Video: Amerikas Eltern im Kontrollwahn. Weltspiegel Reportage (November 2020).