Kommunikation und Sozialisation

8 Tricks zur Entwicklung der sozialen Fähigkeiten von Kindern, die jeder Elternteil kennen sollte


Das Erlernen sozialer und kommunikativer Fähigkeiten beginnt in den ersten Monaten des Kindes und setzt sich sein ganzes Leben lang fort. Kinder lernen diese Fähigkeiten implizit und einfach dank der frühen Erfahrungen mit sozialen Interaktionen, die durch ihr familiäres Umfeld bereitgestellt werden. Trotzdem können wir sie zu Hause stärken. Wir geben Ihnen 7 Tricks, um die sozialen Fähigkeiten von Kindern zu entwickeln Diese Interaktionen bilden die Grundlage für das Lernen in den frühen Jahren des Kindes und helfen ihm, sich für seine sozial-emotionale Entwicklung sicher und geborgen zu fühlen.

Sie sind eine Reihe komplexer zwischenmenschlicher Verhaltensweisen, die bei der Interaktion mit anderen Menschen zum Tragen kommen. Sie sind notwendig, um unter anderem richtig mit anderen zu interagieren, Entscheidungen zu treffen, Konflikte zu lösen, eigene Emotionen und die anderer zu erkennen.

Die ersten sozialen Fähigkeiten, die Kinder erwerben, sind Zuhören, ein Gespräch beginnen, ein Gespräch führen, eine Frage stellen, sich bedanken, sich vorstellen und ein Kompliment machen. Dann gibt es die Fähigkeiten, die mit Gefühlen verbunden sind, wie zum Beispiel die eigenen Gefühle zu kennen, sie auszudrücken, die Gefühle anderer zu verstehen und Zuneigung auszudrücken.

Und schließlich finden wir die fortschrittlichsten sozialen Fähigkeiten. Hier bitten sie um Hilfe, nehmen teil, geben Anweisungen, entschuldigen sich und überzeugen andere.

Alle Eltern möchten, dass unsere Kinder über gute soziale und kommunikative Fähigkeiten verfügen, Freunde haben, einfühlsam, durchsetzungsfähig und in der Lage sind, Konflikte zu lösen. Aber tun wir, was wir von unseren Kindern verkünden und fordern?

Das Nachdenken über das eigene soziale Verhalten ist der Schlüssel, um unsere Kinder beim Erwerb sozialer Fähigkeiten zu begleiten. Eltern spielen eine grundlegende Rolle in der sozial-emotionalen Bildung, indem sie für sie emotional bedeutende Figuren sind und sie direkt beeinflussen.

Es gibt Forschungsergebnisse, in denen Faktoren aufgeführt sind, die zur Entwicklung und Stärkung der sozialen Fähigkeiten von Kindern beitragen.

1. Klare Regeln
Wenn Eltern ihren Kindern soziale Regeln beibringen, fällt es ihnen leichter, entsprechend dem Kontext und dem Gesprächspartner zu handeln. Beispiel: Die Art und Weise, einen Lehrer anzusprechen, sollte nicht mit der eines nahen Verwandten identisch sein. Es gibt Orte, an denen Sie ruhig sein sollten, und andere, an denen Sie sprechen können.

2. Erklärung, was von ihnen erwartet wird
Manchmal wissen Kinder nicht, wie sie auf bestimmte Situationen reagieren sollen, daher ist es wichtig, dies explizit zu machen. Beispiel: Wenn ein Freund eine Auszeichnung gewonnen hat, erwarten Sie, dass er ihm gratuliert. Wenn jemand traurig ist, erwarten Sie, dass er sich Sorgen um ihn macht.

3. Umfeld, das den Dialog fördert
Es ist wichtig, dass im familiären Umfeld Raum zum Reden, Austauschen von Erfahrungen und Emotionen vorhanden ist. ZB: Wenn Sie eine Mahlzeit gemeinsam teilen, kann dies als Familie Frühstück oder Abendessen sein. Verwenden Sie zu diesem Zeitpunkt keine elektronischen Geräte, die die Kommunikation behindern.

4. Offenes Gespräch über Konflikte
Helfen Sie dabei, Fragen zu reflektieren, die eine Erinnerung an die Konfliktsituation schaffen, und wie Sie handeln können, um sie zu lösen. Die Idee ist nicht, das Problem zu lösen oder ihm zu sagen, was zu tun ist, sondern dem Kind Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, um es zu lösen.

5. Unterstützung und Eindämmung
Ein Kind, das sich in seiner Familie eingeschlossen fühlt, verfügt über bessere zwischenmenschliche Fähigkeiten und kann in seinem sozialen Umfeld angemessen reagieren: Schule, Verein, andere soziale Umgebungen. Zu diesem Zweck können Sie gemeinsam an Freizeitaktivitäten teilnehmen. Es ermutigt Sie, soziale Situationen zu schaffen, damit das Kind die Möglichkeit hat, teilzunehmen und zu lernen. Beispiele: Einladen von Kollegen aus der Schule oder dem Clubheim. Laden Sie nicht immer Ihren besten Freund ein oder mit dem Sie sich wohler fühlen, sondern haben Sie die Möglichkeit, andere zu treffen. Pyjama-Partys, Picknicks, Teilnahme an Sportteams in außerschulischen Situationen, die den Freundeskreis über die Schule oder ihre Umgebung hinaus erweitern können.

6. Ausdruck und Verständnis von Emotionen durch alle Familienmitglieder
Wenn die Eltern ihre eigenen Gefühle ausdrücken, ist es wahrscheinlicher, dass das Kind dies auch tut. Außerdem müssen die Eltern ein Gleichgewicht finden. Sei weder autoritär noch freizügig, es ist wichtig, ein Gleichgewicht zu finden.

7. Alltägliche Zuneigung
Wenn die Eltern liebevoll und demonstrativ sind, ermöglichen sie dem Kind, dies spontan zu tun.

8. Förderung der Autonomie
Begleiten Sie das Kind, damit es soziale Situationen schrittweise autonom lösen kann.

Eltern sind die wichtigsten sozio-emotionalen Modelle unserer Kinder. Wenn wir möchten, dass unsere Kinder ihre Gefühle ausdrücken, müssen wir unsere ausdrücken. Wenn wir möchten, dass sie über ihre Erfahrungen sprechen und erzählen, müssen wir mitteilen, was mit uns passiert. Die Schaffung eines Raums zum Zuhören und Streiten durch Einfühlen in sie ist der Schlüssel, damit sie sich auch in andere einfühlen können.

In diesem Begleitprozess können sie ihre eigenen sozialen Werkzeuge finden, die auf dem bereitgestellten Elternmodell basieren. Und vergessen Sie nicht, dass Kinder durch Beobachtung, Nachahmung und kontinuierliche Interaktion lernen, sie lernen aus dem, was sie sehen!

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen 8 Tricks zur Entwicklung der sozialen Fähigkeiten von Kindern, die jeder Elternteil kennen sollte, in der Kategorie Kommunikation und Sozialisation vor Ort.

Video: Wie man Kinder u0026 Jugendliche inspirieren kann - Prof. Dr. Dr. Gerald Hüther im Interview mit SoT (November 2020).