Kindergeschichten

Die Diktatur des Löwen. Kurzgeschichte für Kinder über Ungerechtigkeiten


Wenn Kinder älter werden, entwickeln sie einen Sinn für Gerechtigkeit. Mit 4 Jahren ist alles, was sie nicht mögen oder dem sie zustimmen, „unfair“. Von da an beginnen sie jedoch zu erkennen, dass es bestimmte Verstöße gibt, die bestraft werden sollten, dass es Situationen gibt, die nicht auftreten sollten ... Diese Kurzgeschichte mit dem Titel "Die Diktatur des Löwen" wird verwendet, um mit Kindern über Ungerechtigkeiten zu sprechen. Je nach Alter Ihrer Kinder können Sie mehr oder weniger ausführliche Schlussfolgerungen ziehen. Am Ende der Geschichte finden Sie einige Fragen, die Ihnen helfen, über das Thema nachzudenken.

Im Dschungel gingen alle auf demselben Weg zum Trinken und Baden im Fluss. Es war ein kurzer und angenehmer Feldweg mit Bäumen, auf dem die Tiere Schatten suchten und sich sowohl auf dem Weg als auch auf dem Rückweg ausruhten.

Wann Der Löwe schloss den Weg zum Weg das führte zum Fluss fühlte sich alles schlecht an.

- Warum ist der Weg zum Fluss gesperrt? Was denkt er wer er ist? - Sagten die Schlangen.

- Jetzt müssen wir den ganzen Wald umrunden, um etwas zu trinken! - sagten die Elefanten.

- Wie komme ich mit so viel Gewicht zum Fluss? - Fragte ein Affe mit zwei kleinen Affen auf dem Rücken.

- Mein Bein ist gebrochen! Ich werde nicht so weit kommen können! Ich werde verdursten! - rief die Gazelle aus.

Alle Tiere gingen, um gegen den Löwen zu protestieren.

- Der Weg wird nicht vollständig gesperrt. Jeden Tag werde ich drei Tiere passieren lassen Nicht noch einer! - sagte ihnen.

Angesichts der durchschlagenden Ablehnung des Löwen hielten sie ein Treffen im Dschungel ab und einigten sich trotz des allgemeinen Unbehagens darauf: Sie wechselten sich täglich ab, um den Weg zum Fluss zu beschreiten und den Bedürftigsten Vorrang einzuräumen.

Am nächsten Tag bat er um Erlaubnis, den Affen passieren zu dürfen.

- Morgen wird unmöglich sein! Einige Löwen haben bereits um Erlaubnis gebeten - sagte einer der beiden Löwen, die den Eingang zum Pfad bewachten.

Am nächsten Tag wollten zwei Elefanten eintreten.

- Unmöglich! Die Löwinnen sind bereits vorbei - sagte er ihnen.

An einem anderen Tag wollten die Schlangen vorbeigehen.

- Kann nicht sein! Der Löwe nimmt ein Bad und kann nicht gestört werden.

An diesem Tag stand das Nilpferd früh auf, so dass kein Löwe vor ihm her kam.

- Einige Verwandte des Löwen kommen. Es muss ein weiterer Tag sein. - Die Wächterlöwen haben es ihm gesagt.

Eines Nachmittags machte eine Tigerfamilie einen Ausflug zum Fluss, insgesamt waren es acht, und zur Verwirrung aller erlaubten sie ihnen, den Weg zu gehen, weil sie Freunde des Löwen waren. Sie tranken, badeten, nahmen ein Sonnenbad, aßen, ruhten sich im Schatten der Bäume aus und gingen den gleichen Weg, wenn es dunkel wurde.

- Wie kannst du so ein hartes Gesicht haben? - Sagten die Schlangen.

- Ich kann es nicht glauben! - sagte der Affe.

"Ich hatte schon Angst davor", sagte die Giraffe, die bis dahin geschwiegen hatte.

- Ich werde mich beim Löwen beschweren! - Sagte die Gazelle sehr wütend.

- Ich bin der König des Dschungels und mache und mache rückgängig, was ich will! Es ist mein letztes Wort! - Der hochmütige Diktator hat es ihnen gesagt.

Von diesem Tag an blieb der Weg des Flusses für alle Tiere gesperrt, während die Löwen kamen und gingen, wie es ihnen gefiel. Dafür waren Löwen da!

Das Lesen dieser Geschichte mit Ihren Kindern ist produktiver, wenn Sie die Gelegenheit nutzen, eine der Fähigkeiten auszuüben, die Kinder für ihr Studium erwerben müssen. Um das Leseverständnis zu üben, finden Sie hier einige Vorschläge "wahre oder falsche" Fragen dass Sie Ihre Kinder nach der Geschichte fragen können. Falls Sie nicht wissen, wie Sie eine dieser Fragen beantworten sollen, können Sie die Geschichte so oft nachlesen, wie Sie möchten.

1. Die Tiere waren sehr glücklich, denn endlich hatte der Löwe den Weg zum Weg gesperrt, der zum Fluss führte. Richtig oder falsch?

2. Die Tiere waren sehr besorgt, weil sie jetzt kein Wasser trinken konnten. Richtig oder falsch?

3. Der Löwe erlaubte nur 3 Tieren pro Tag, den Weg zu passieren. Richtig oder falsch?

4. Alle Tiere waren mit der Entscheidung des Löwen zufrieden. Richtig oder falsch?

5. Der Löwe war fest in seiner Entscheidung und niemand, nicht einmal seine Freunde oder Familie, konnte ohne seine Erlaubnis zum Fluss gehen. Richtig oder falsch?

6. Die Tiere beschwerten sich und schließlich öffnete der Löwe die Straße wieder. Richtig oder falsch?

Geschichten sind ein perfektes Werkzeug für Kinder in Werten erziehen. Diese Geschichten stellen sie vor Dilemmata, die sie über die verschiedenen Verhaltensweisen lernen lassen, die man haben kann: Was ist richtig und was ist falsch. Die Moral der Geschichten oder Fabeln hilft ihnen zu wissen, wie sie sich verhalten sollen, falls eine ähnliche Situation im wirklichen Leben auftritt.

Geschichten sind jedoch auch eine sehr nützliche Bildungsressource für Lassen Sie unsere Kinder oder Schüler nachdenken. Tatsächlich können uns viele der Kindergeschichten, die wir mit ihnen lesen, auch zum Nachdenken bringen. Diese besondere Geschichte, "Die Diktatur des Löwen", wirft eine Situation auf, über die man viel nachdenken kann. Hier sind einige Fragen, damit Sie ein Gespräch mit Kindern über die Geschichte führen können.

- Was glaubst du, hat der Löwe den Weg geschnitten, den der Rest der Tiere benutzt hat?

- Sollte ich sie vorher konsultiert haben?

- Was hätten Sie getan, wenn Sie eines der von der Straßensperre betroffenen Tiere wären?

- Was hätte der Löwe wohl tun sollen?

- Wie würden Sie die Geschichte fortsetzen?

Mögen Sie den Rest der Geschichten, die wir haben, genießen Guiainfantil.com!

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Die Diktatur des Löwen. Kurzgeschichte für Kinder über Ungerechtigkeiten, in der Kategorie Kindergeschichten vor Ort.


Video: Die drei kleinen Schweinchen. Gute Nacht Geschichte. Märchen. Geschichte. Deutsche Märchen (Dezember 2020).