Kinderkrankheiten

Fieber und Lungensyndrom bei Kindern, Hantavirus-Symptome

Fieber und Lungensyndrom bei Kindern, Hantavirus-Symptome


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Es gibt Tiere in der Natur, die sehr zart aussehen und Lust machen, mit ihnen zu leben. Dieses Gefühl ist bei Kindern stärker. Einige sind jedoch normalerweise gefährlich. Dies ist einer dieser Fälle. Wir reden über Nagetiere und Fieber und Lungensyndrom bei Kindern durch Hantavirus, das Virus, das von diesen Tieren auf den Menschen übertragen wird.

Hantaviren sind eine Gattung von Viren, die von Nagetieren (die als Reservoir dienen) auf Menschen übertragen werden (die von der Krankheit betroffen sind). Sein Name stammt vom Hantan River, einem Fluss in Südkorea, in dem dieses Virus isoliert wurde und die ersten dokumentierten Fälle auftraten. Es kann zwei Arten von Krankheiten verursachen:

- Virales hämorrhagisches Fieber oder hämorrhagisches Fieber mit Nierensyndrom mit größerer Verbreitung in Europa (Deutschland, Frankreich, Belgien, Holland und Russland) und Asien (vorwiegend in China und Korea).

- Hantavirus-Lungensyndrom, gekennzeichnet durch Fieber, Atemnot und Schock. Letzteres ist eine schwere Krankheit, wobei die größte Verbreitung Amerika ist und eine Sterblichkeit von 60 bis 80% aufweist.

Viren in dieser Familie, die schwere (Lungen-) Erkrankungen verursachen können, werden hauptsächlich von Nagetieren der Sigmodontinae-Unterfamilie, Wühlmäuse, übertragen. Die Übertragung von Viren dieser Gattung durch Ratten und andere wilde Nagetiere wurde jedoch identifiziert.

Das Hantavirus-assoziierte Krankheiten Sie betreffen hauptsächlich die Blutgefäße und verursachen Dilatation und Flüssigkeitsleckage. Bei einer hämorrhagischen fieberähnlichen Erkrankung mit Nierensyndrom kann die Infektion so mild sein, dass sie keine Symptome verursacht.

Diese Patienten erholen sich im Allgemeinen vollständig, in anderen Fällen können Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen und Übelkeit auftreten, die durchschnittlich 2 bis 4 Tage anhalten. Später zeigen sie eine Reizung im Gesicht, die einem Sonnenbrand ähnelt, der mit Nesselsucht bedeckt ist, die auch auf Brust und Rücken auftreten kann.

Einige Patienten werden durch eine Veränderung des Blutdrucks mit einem Schock verschlimmert, der zu Nierenversagen führt, und die Urinproduktion kann aufgrund der Ansammlung von proteinreicher Flüssigkeit (Ödem) im retroperitonealen Bereich, die auch von Blutungen im Urin begleitet wird, unterbrochen werden Stuhl und mehrere blaue Flecken oder Blutungen in der Nase oder im Zahnfleisch, die zum Tod zwischen 1 und 15% der Patienten führen. Von den überlebenden Patienten dauert die Genesung 3 Wochen bis 6 Monate.

Die Hauptsymptome beginnen zwei Wochen nach dem Kontakt mit dem Virus (Kontakt mit Urin oder Nagetierkot) und sind Fieber, Schüttelfrost, gefolgt von Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Rückenschmerzen, Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen und Hautausschlag die Haut. Diese Symptome dauern normalerweise 3 bis 4 Tage.

Wenn es sich um eine Lungenerkrankung handelt, entwickelt sich ein Lungenversagen aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit in der Lunge und eines Blutdruckabfalls in wenigen Stunden, was zu einem Tod zwischen 50 und 75% der Betroffenen führt. Menschen, die die ersten 5 Tage überleben, werden in 2 bis 3 Wochen besser.

Die Diagnose erfolgt durch eine Blutuntersuchung, um das Virus zu identifizieren. Gehen Sie daher zu Ihrem Arzt, der Sie nach Verdacht auf die Ursache auffordert, einige Tests durchzuführen. Die Behandlung besteht darin, die Symptome, den Sauerstoffgehalt und die mechanische Beatmung zu verbessern, um die Atmung zu verbessern, falls Sie sich mit der Lungensorte infizieren, und die Dialyse im Fall der Nierensorte.

1996 gab es in Argentinien einen Ausbruch, bei dem es Hinweise darauf gab, dass es eine Übertragung von Menschen auf Menschen gab, aber dieses Phänomen ist in anderen Teilen der Welt nicht aufgetreten. Es gibt mehr als 30 Hantaviren auf der Welt, in Amerika wurden 20 von Kanada nach Patagonien isoliert.

Die Kontrolle der Krankheit besteht darin, das Vorhandensein wilder Nagetiere in städtischen Gebieten zu vermeiden und den Kontakt mit Nagetieren in ländlichen Gebieten so weit wie möglich zu vermeiden, indem Schutzmaßnahmen für Augen, Nase, Mund und Wunden angewendet werden.

Da die Übertragung der Krankheit durch Kontakt mit Speichel, Kot, Urin von Nagetieren oder Bissen erfolgt, wird empfohlen, beim Reinigen von Orten, an denen Nagetiere vermutet werden oder wurden, Schutz zu verwenden. Tragen Sie Handschuhe und bedecken Sie auch den Mund, da pulverförmige Exkremente das Mittel zur Ansteckung sein können.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Fieber und Lungensyndrom bei Kindern, Hantavirus-Symptome, in der Kategorie Kinderkrankheiten vor Ort.


Video: Abenteuer Diagnose: ATTR-Amyloidose. Visite. NDR (September 2022).


Bemerkungen:

  1. Finan

    Romantik

  2. Hueil

    Es stimmt zu, diese brillante Idee ist übrigens nur notwendig

  3. Ogelsvy

    sehr neugierig:)

  4. Sweeney

    Die Antwort kompetent, kognitiv ...

  5. Teirtu

    Ich denke du hast nicht Recht. Ich bin sicher. Wir werden diskutieren.



Eine Nachricht schreiben