Neue Technologien

Stoppen Sie virtuelle geschlechtsspezifische Gewalt bei Kindern und Jugendlichen


Wussten Sie, dass eine der am weitesten verbreiteten Formen geschlechtsspezifischer Gewalt unter Jugendlichen die Kontrolle ihres Partners über Mobiltelefone und soziale Netzwerke ist? Es ist das, was als bekannt ist virtuelle geschlechtsspezifische Gewalt Und es ist wichtig, dass Sie mit Ihren Kindern sprechen, damit sie die verschiedenen Situationen der Einschränkung ihrer Intimität durch ihren Partner identifizieren, damit sie, wenn sie eines von ihnen leben, dem ein Ende setzen können.

Wichtig ist, dass sie diese Form der virtuellen Gewalt nicht normalisieren und sich bewusst und gewarnt sind, dass ihre Freiheit nicht durch das Internet und mobile Nachrichten eingeschränkt werden darf.

Niemand hat das Recht, Ihre WhatsApp-Konversationen zu lesen
Wenn Ihr Partner Sie auffordert, ihn in seine WhatsApp oder ein anderes Instant Messaging-Programm mit der Entschuldigung einzutragen, dass zwischen ihnen nichts zu verbergen ist, sollte Ihr Sohn oder Ihre Tochter dies ablehnen und darauf hinweisen, dass die Personen, die ihm geschrieben haben, das Recht dazu haben ihre Privatsphäre und haben Ihnen geschrieben, dass nur er oder sie es lesen würde.

Das Ausspionieren der mobilen Inhalte anderer ist ein Verbrechen
Wenn Ihr Partner das Handy Ihres Sohnes oder Ihrer Tochter wegnimmt, wenn diese nicht anwesend sind, oder ihr Handy über bestimmte Anwendungen ausspioniert, teilen Sie ihm mit, dass die Person, die dies tut, ein Verbrechen der Entdeckung und Offenlegung von Geheimnissen begeht, die in Artikel 197 unseres Artikels beschrieben sind Strafgesetzbuch. Die Frage ist ernst und die Tatsache kann denunziert werden.

Geben Sie niemals den Zugangscode auf Ihr Handy
In Artikel 18.3 der spanischen Verfassung heißt es: "Die Geheimhaltung der Kommunikation und insbesondere der Post-, Telegrafie- und Telefonnachrichten ist gewährleistet, außer in einer gerichtlichen Entscheidung." Auf diese Weise wird der Inhalt des Mobiltelefons einer Person durch die Geheimhaltung der Kommunikation geschützt, und niemand kann gezwungen werden, den Entsperrcode anzugeben.

Sie sollten niemanden in ihr E-Mail-Konto lassen
Einige Leute denken, dass sie die Macht haben, alles zu betrachten, was ihr Partner erhält, weil Paare keine Geheimnisse haben sollten. Erklären Sie, dass die Mitteilungen, die eine andere Person per E-Mail unterhält, privat sind und dass niemand aus ethischen Gründen die E-Mails anderer lesen sollte. Wenn dies geschehen würde, würde dies einen Verstoß gegen das Korrespondenzgeheimnis darstellen.

Ihr Partner sollte keine neuen Freunde oder "Likes" überprüfen oder kontrollieren.
Bei einigen Paaren sind soziale Netzwerke der Grund für kontinuierliche Diskussionen. Wenn jemand des anderen Geschlechts einem der beiden folgt, Kommentare abgibt oder „Ich mag dich“, sollte sich das andere Mitglied des Paares nicht darüber aufregen oder dem anderen etwas vorwerfen, das von Eifersucht geleitet oder geleitet wird. Es ist normal, dass Sie beide Freunde beider Geschlechter haben.

Niemand sollte den Standort anfordern oder einen Videoanruf an den Partner tätigen, um ihn zu steuernzu
Eine Form der virtuellen Kontrolle besteht darin, ein Mitglied des Paares zu bitten, den Standort an das andere zu senden, um zu überprüfen, ob er sich wirklich auf der Website befindet, von der er sagt, dass er beispielsweise zu Hause ist und nicht abgereist ist. Eine andere Möglichkeit besteht darin, ihn zu einem Videoanruf zu zwingen, um zu bestätigen, dass das, was er sagt, wahr ist. Alle diese Anfragen schränken die persönliche Freiheit ein. Beziehungen sollten auf Vertrauen beruhen. Sie müssen nicht um Beweise bitten. Diese Art zu handeln führt nur zu einer giftigen und ungesunden Beziehung.

Niemand sollte die Fotos zensieren, die Ihr Partner in sozialen Netzwerken veröffentlicht
Niemand hat das Recht zu überwachen, was sein Partner in sozialen Netzwerken posten soll oder nicht. Wenn Sie dies tun, stören Sie Ihre Entscheidungen und Ihre Freiheit. Niemand sollte von einem Foto beleidigt werden.

Nein, um Kommentare zu kontrollieren
"Du hast mich in der Schlange gelassen!" oder "Sie sind seit 10 Minuten online und antworten mir nicht" sind Kommentare, die zu einer Form der Kontrolle des Paares werden können. Wütend darüber zu werden, dass Sie keine sofortige Antwort auf Instant Messaging erhalten, ist auch eine häufige Reaktion unter Teenagern. Bringen Sie Ihren Kindern bei, geduldig zu sein und zu denken, dass es in einer Fernkommunikation immer Umstände gibt, von denen wir nichts wissen, z. B. dass die andere Person beschäftigt ist oder jemanden trifft oder plötzlich eine Aufgabe zu lösen hat.

Das Paar kann nicht gezwungen werden, intime Bilder zu senden
Es ist keine gute Idee, das Paar dazu zu bewegen, intime Fotos über WhatsApp oder auf andere Weise zu senden. Nach dem Senden geht die Kontrolle über diese Bilder verloren. Manchmal gab es Fälle, in denen die Person, die die Fotos hat, sie nach dem Verlassen einer Beziehung aus Rache verbreiten kann.

Der Partner sollte nicht gezwungen werden, das Gespräch mit einer anderen Person zu zeigen
Wie wir bereits in einem früheren Punkt ausgeführt haben, ist das Erzwingen, einen Chat zu unterrichten oder aufgrund von Misstrauen Screenshots eines Gesprächs senden zu müssen, eine Form virtueller geschlechtsspezifischer Gewalt und wird als Verbrechen der Entdeckung und Offenlegung von Geheimnissen angesehen.

Letztendlich müssen wir unseren Söhnen und Töchtern beibringen, die Privatsphäre anderer zu respektieren und zu wissen, dass der Inhalt ihrer Kommunikation privat ist. Darüber hinaus müssen wir über die Bedeutung von Vertrauen und Respekt sprechen, um ausgewogene und gesunde Beziehungen aufrechtzuerhalten.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Stoppen Sie virtuelle geschlechtsspezifische Gewalt bei Kindern und Jugendlichen, in der Kategorie Neue Technologien vor Ort.

Video: 3Sat scobel: Psychische Gewalt (November 2020).