Verhalten

Mutter Tricks, damit Kinder nicht immer kämpfen


Kämpfe und Auseinandersetzungen zwischen Geschwistern sind häufig, das wissen Sie gut! Einer von ihnen will ein Spielzeug und der andere versucht es um jeden Preis in seinem Besitz zu halten, und hier beginnt die Diskussion. Was ist zu tun? Oft starrst du, ohne zu wissen, ob es besser ist, einzugreifen oder sie es selbst lösen zu lassen. Hier sind ein paar Muttertricks (liebevoll geschrieben), die dir helfen sollen Kinder kämpfen nicht zu allen Stundenoder zumindest nicht die ganze Zeit. Mal sehen!


Lassen Sie mich eines mit Ihnen teilen. Mein Sohn wird 7 Jahre alt und meine Tochter wird 2 Jahre alt. Sie sind erst 5 Jahre alt (beide wurden im September geboren) und obwohl viele Mütter mir sagten, dass sie nicht zusammen spielen würden, haben sie es bereits getan. sie tun täglich. Auf seine Weise, weil einer nichts anderes tut, als nach dem anderen zu suchen und umgekehrt. Warum erzähle ich dir das alles? Nun, denn wie bei mehr oder weniger gleichaltrigen Geschwistern kämpfen auch meine Kinder.

Die Brüder werden zusammen aufwachsen und das bedeutet, sich sehr zu lieben, unglaubliche Momente zu erleben und auch zu kämpfen. Was können wir Mütter und Väter tun, um die Kämpfe, die oft in Tränen mit gebrochenem Herzen enden, so weit wie möglich zu vermeiden? Hier sind ein paar Muttertricks, die ich im Laufe der Zeit selbst gelernt habe und die eine große Hilfe sein werden, damit Ihre Kinder nicht alle zwei mal drei kämpfen.

1. Lassen Sie Ihre Kinder ihren Platz haben
Dass Kinder ihren eigenen Raum haben, ist etwas Wichtiges für sie und ihre Eltern. Ich habe festgestellt, dass je mehr ich über meinen Kleinen stehe und Sätze wie "Schlage deinen Bruder nicht" oder "Nimm nicht das Spielzeug deiner Schwester" sage, desto mehr streiten sie sich miteinander. In diesem Raum lernen sie, ihre Dinge selbst zu lösen.

2. Bei Bedarf eingreifen
Ihnen zu erlauben, aus Fehlern zu lernen und ihnen Raum zu geben, um ihre Dinge zu reparieren, steht nicht im Widerspruch dazu, bei Bedarf einzugreifen. Wenn Sie sehen, dass die Situation aus dem Rahmen geraten ist, weil einer der beiden Brüder Dinge tut, die sie nicht tun sollten, setzen Sie die entsprechende Grenze. Ja, immer Dinge erklären, damit sie verstehen können.

3. Beschriften Sie Ihre Kinder nicht
Vermeiden Sie es, Kinder zu kennzeichnen. Es ist besser zu fragen und zu beobachten als zu urteilen. Obwohl sie diese Etiketten als solche nicht verstehen, werden sie erkennen, dass Sie beim Schelten immer dasselbe sagen. Zum Beispiel: "Sie nehmen bereits die Spielsachen Ihres Bruders weg, so wie Sie es jeden Tag tun." Es funktioniert besser, Dinge zu erklären und positiv zu sagen: "Bitte um Erlaubnis, bevor du das Spielzeug nimmst, das dein Bruder benutzt."

4. Verteilen Sie die Aufmerksamkeit auf Ihre Kinder
Dieser Trick von Mama, ich weiß, dass Sie ihn gut genug kennen, aber es gibt Zeiten, in denen er übersehen werden kann, besonders wenn eines Ihrer Kinder kleiner als das andere ist. Versuchen Sie, jedem Kind individuell und auch gemeinsam Zeit zu widmen. Wenn Sie die Aufmerksamkeit schenken, die jeder braucht, und Zeit mit der Familie verbringen, fühlen Sie sich geliebt und sicher.

5. Muss sich Ihr älteres Kind um das Kleine kümmern?
Ich sage meinem älteren Sohn oft, er solle sich um seine Schwester kümmern. Es ist nichts falsch daran, aber wenn es übertrieben wird, kann es ein Fehler sein. Das ältere Kind sollte seine Rolle als solche haben, aber nicht in die Rolle einer Pflegekraft für den jüngeren Bruder fallen. Sie sollten wie Brüder ähnlichen Alters miteinander spielen.

6. Bringen Sie Ihren Kindern bei, den Dialog zu lernen
Der Schlüssel ist, den Kindern zu zeigen, dass sie, anstatt zu streiten oder zu kämpfen, reden können, um Dinge zu lösen, sicherlich eine komplizierte Aufgabe, die aber langfristig erreicht werden kann. Die meisten Geschwisterkämpfe finden statt, weil sie entweder etwas bekommen oder etwas beschützen wollen, damit ihr Bruder es nicht wegnimmt. Dort sollten Sie, sobald sie ruhig sind, mit beiden sprechen, damit sie sehen, dass sie vermitteln und sprechen können und nicht kämpfen und streiten müssen. Lassen Sie sie erkennen, wie wichtig es ist, einander zu haben. Momente miteinander zu teilen ist von unschätzbarem Wert.

7. Mit gutem Beispiel vorangehen
Lohnt es sich, Kindern beizubringen, nicht zu kämpfen, wenn wir als Erwachsene Dinge mit schlechten Manieren lösen? Natürlich nicht. Es nützt auch nichts, mitten im Kampf zu schreien und zu schreien. Wenn Sie mit ruhiger Stimme sprechen und nicht die Beherrschung verlieren, werden Sie selbst sehen, dass sie das Gleiche tun. Kinder lernen durch Nachahmung!

Und allen Tricks der Mutter bereits gesehen, um Ihre Kinder am Kämpfen zu hindern, Es sollte hinzugefügt werden, dass Bildung der Schlüssel zu allem ist, dass eine gute Kommunikation zu Hause gefördert werden muss, dass ein Klima der Zusammenarbeit gefördert werden muss und dass ein Interesse daran besteht, was jedes Kind betrifft. Alles in allem ... es gibt großartige Ergebnisse!

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Mutter Tricks, damit Kinder nicht immer kämpfen, in der Kategorie Verhalten vor Ort.


Video: How to overcome Childhood Emotional Neglect. Kati Morton (Kann 2021).