Seid Mütter und Väter

Die Kontroverse, Kinder auf den Mund zu küssen, erklärte ein Psychologe


Kinder auf den Mund zu küssen ist für viele Eltern völlig normal. Ein Akt der Liebe und Zärtlichkeit, mit dem sie ihre Zuneigung auf natürliche und spontane Weise ausdrücken. Für andere ist es jedoch völlig undenkbar, unangemessen und sogar unerträglich. Daher in Guiainfantil.com Wir werden die verschiedenen Positionen zum Küssen der Kleinen im Haus untersuchen.

Jenseits der kulturellen Unterschiede, die zwischen Familien bestehen können, und der Kontroversen, die sich aus der einen oder anderen Sichtweise ergeben können Wir werden diese Frage aus Sicht der Kinderpsychologie behandeln, wo wir auch verschiedene Positionen finden. Einige sind total dagegen wie Charlotte Reznick und andere wie die von der Psychologin Sally-Anne McCormack verteidigte, die kein Problem darin zu sehen scheint, Kinder auf die Lippen zu küssen.

Aber ist es richtig oder falsch, unsere Kinder auf den Mund zu küssen? Um diese Frage zu beantworten, werden wir nach Teilen gehen. Das erste ist, dass es keine wissenschaftliche Studie gibt, die aus der Psychologie bestätigt, dass das Küssen von Kindern auf die Lippen ein Trauma oder andere Probleme bei der emotionalen Entwicklung von Kindern verursachen kann. Damit scheint eher eine persönliche Angelegenheit zu seinEine Entscheidung, die jeder Vater und jede Mutter nach ihren eigenen Kriterien treffen muss, aber lassen Sie uns sehen, was die Psychologie sagt und unterstützt.

Wenn es eine affektive Manifestation par excellence zwischen Eltern und Kindern gibt, ist das der Kuss. Küsse sind neben Umarmungen und Liebkosungen Verhaltensweisen, die wir instinktiv ausführen, sobald wir unsere Babys zum ersten Mal halten. Handelt von eine Art nonverbale Sprache, mit der wir kommunizieren und wir vermitteln Emotionen: Liebe, Sicherheit, Ruhe, Schutz ...

Wir küssen instinktiv die Wangen, die Stirn, die Nase, die Hände, die Füße und auch die Lippen, ein Bereich, der besonders berührungsempfindlich ist, ein intensiveres Gefühl erzeugt und, warum nicht, angenehmer.

Aber diese Manifestationen der Zuneigung, die nicht nur für den Menschen gelten - wir beobachten sie bei anderen Primaten -, verwandeln sich, wenn unsere Kinder wachsen. Wir küssen oder umarmen nicht so viel oder auf die gleiche Weise ein Baby von einigen Monaten wie ein Jugendlicher von 10 Jahren. Die Manifestationen der Zuneigung ändern sich je nach Alter weil affektive Bedürfnisse auch tun. Babys müssen zunächst ständigen Kontakt zu ihrer Mutter und ihrer regelmäßigen Pflegekraft haben sowie gefüttert oder gepflegt werden.

Affektive Bedürfnisse sind eines der Grundbedürfnisse der Kindheit, genauso wichtig wie die für Ernährung, Hygiene und Ruhe.

Küsse wie Liebkosungen und Umarmungen, Schlaflieder oder Kitzeln der Füße sind notwendig, um die emotionalen Bindungen zwischen Eltern und Kindern zu stärken. Aber nicht nur das auch viele andere Vorteile generieren sowohl für den, der sie gibt, als auch für den, der sie empfängt, in diesem Fall unsere Kinder.

Küsse bewirken, dass unser Körper mit der Sekretion von Endorphinen reagiert, vom Gehirn produzierte Chemikalien, die uns ein Gefühl von Wohlbefinden und Glück vermitteln. Wenn wir nur geringe Mengen dieser Substanzen haben, können wir Symptome von Depressionen und Angstzuständen beobachten, da sie für die Stimulation der Bereiche des Gehirns verantwortlich sind, die Freude in unserem Körper erzeugen. Darüber hinaus senken Endorphine den Cortisolspiegel und damit Stress, Blutdruck, körperliche und emotionale Schmerzen. Haben Sie bemerkt, dass nach dem Sturz Ihrer Kinder, wenn Sie sie küssen und umarmen, der Schmerz, den sie fühlen, weniger stark zu sein scheint? Das bekomme ich von Endorphinen.

Das Risiko, Kinder auf den Mund zu küssen, hat damit zu tun das Risiko der Übertragung von Krankheiten. Sicherlich haben wir im Mund Hunderte von Bakterien und das Risiko, dass wir laufen, wenn wir jemanden auf die Lippen küssen, ist genau die Ansteckung einer Krankheit. Eine der häufigsten und ansteckendsten ist genau Karies. Aus diesem Grund empfehlen Kinderzahnärzte, die Kleinen nicht auf den Mund zu küssen, und dasselbe Argument wird von Kinderärzten verwendet, um uns vor einer möglichen Ansteckung mit Erkältungen, Erkältungen, Grippe und anderen zu warnen.

Abgesehen von diesen medizinischen Beweisen werden alle anderen potenziellen Risiken, die wir beim Küssen von Kindern auf den Mund hören können, nicht wissenschaftlich bestätigt, daher handelt es sich nur um Hypothesen, Bräuche und persönliche Meinungen von Fachleuten oder Laien.

Meiner Meinung nach Ich empfehle Ihnen, Ihre Söhne und Töchter viel zu küssen, dass du sie so oft umarmst, wie du willst und kannst, dass du sie geliebt, beschützt und wichtig fühlst. Dass Sie das tun, was für Sie ethisch und moralisch angenehm ist, dass Sie sich von nichts oder niemandem in Ihrer Rolle als Mutter oder Vater gezwungen fühlen, wenn es keine wissenschaftlichen Beweise dafür gibt, dass das, was Sie tun, falsch ist. Und in diesem Fall scheint es so Ein leichtes Küssen auf die Lippen der Kinder verursacht kein Trauma oder Ungleichgewicht in der emotionalen oder sozialen Entwicklung der Kleinen.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Die Kontroverse, Kinder auf den Mund zu küssen, erklärte ein Psychologe, in der Kategorie Mütter und Väter vor Ort sein.


Video: 10 Arten von Umarmungen und was diese wirklich bedeuten! (Kann 2021).