Krankheiten - Beschwerden

So verhindern Sie Listeriose in der Schwangerschaft: Was Sie nicht essen sollten


Während der Schwangerschaft muss die Frau auf ihre Ernährung achten, um Rückschläge zu vermeiden, die ihre Gesundheit und die des Babys in ihrem Darm gefährden könnten. Zusammen mit Toxoplasmose und Salmonellose, Listeriose in der Schwangerschaft es kann ein Risiko für seine Entwicklung darstellen. Wir erklären Ihnen, wie Sie diese bakterielle Infektion verhindern können, welche Symptome sie haben und welche Lebensmittel Listeria monocytogenes enthalten.

Listeriose ist eine durch Lebensmittel übertragene Krankheit, die durch ein Bakterium namens Listeria monocytogenes verursacht wird, eines der virulentesten Lebensmittelpathogene, das wir finden können (nach Salmonellen und Clostridium botulinum an zweiter Stelle), da in der Union etwa 15% der Fälle von Listeriose auftreten Europäer neigen dazu, sich als tödlich zu erweisen.

Die Listeriose wird durch den Verzehr von mit Listeria monocytogenes kontaminierten Lebensmitteln sowie durch den Kontakt mit Tieren, die den Mikroorganismus tragen, oder mit Menschen, die an der Krankheit leiden, kontrahiert, auch wenn sie noch keine Symptome gezeigt haben.

Schwangere gehören zu den Risikogruppen für Listeriose, da Listeria monocytogenes wie viele andere Bakterien die Plazentaschranke auf natürliche Weise überwinden und den Fötus erreichen kann.

Während der Schwangerschaft kann Listeria monocytogenes Fehlgeburten, Frühgeburten, Infektionen beim Neugeborenen (es ist einer der häufigsten Erreger von Meningitis bei Neugeborenen) und manchmal sogar den Tod des Fötus verursachen.

Die Symptome der Listeriose sind vielfältigvon relativ milden Grippesymptomen wie Übelkeit, Erbrechen und / oder Durchfall bis zu anderen schwerwiegenderen Symptomen wie Meningitis und Komplikationen, die tödlich sein können.

Idealerweise können Antibiotika die Infektion stoppen, wenn die Infektion frühzeitig erkannt wird. Leider erschwert die Tatsache, dass die ersten Symptome so leicht mit anderen Infektionen zu verwechseln sind, die Diagnose und wird in vielen Fällen erkannt, wenn es zu spät ist und sich in eine invasive Listeriose verwandelt hat.

Eine weitere zusätzliche Schwierigkeit bei der Diagnose dieser Lebensmittelvergiftung ist der breite Zeitrahmen, in dem Symptome auftreten können, da die Inkubationszeit zwischen 3 und 70 Tagen dauern kann. Aus diesem Grund ist die Vermeidung von Kreuzkontaminationen und die Beseitigung jeglicher Anwesenheit von Listeria monocytogenes aus der Ernährung der schwangeren Frau die beste Verteidigung.

Listeria monocytogenes kommt natürlich in der Umwelt vor, zusätzlich zu einigen Pflanzen und sogar in Wasser. Zusätzlich können einige Tiere, wie Wiederkäuer und einige Vögel, dieses Bakterium tragen, so dass ihr Fleisch und andere abgeleitete Produkte eine hohe Belastung des Mikroorganismus aufweisen können.

Im Essen, Dieser Mikroorganismus wurde traditionell in geräuchertem Fisch, Würstchen und Aufschnitt gefunden und besonders in Weichkäse (Mozzarella, Brie, Camembert ...). Rohmilch und alle mit Rohmilch hergestellten Derivate sind möglicherweise am gefährlichsten, da das Vorhandensein von Listeria monocytogenes nicht nur sehr häufig, sondern in der Regel auch extrem hoch ist. Darüber hinaus wurde Listeria monocytogenes auch in rohem Gemüse gefunden, insbesondere in vorgefertigten Salaten.

Unglücklicherweise, Dieser Mikroorganismus kann sowohl in Gegenwart als auch in Abwesenheit von Sauerstoff leicht überlebenZusätzlich zur Fähigkeit, sich auch bei niedrigen Temperaturen zu vermehren, was eine Kontrolle schwierig macht. Listeria monocytogenes kann sich sogar durch Kühlung vermehren und hohe Salzkonzentrationen tolerieren, was es noch gefährlicher macht, da Salzlösung und Kühlung / Gefrieren einige der am weitesten verbreiteten Methoden zur Lebensmittelkonservierung sind.

Das Einfrieren, obwohl es das Wachstum dieses Pathogens verhindert, eliminiert den Mikroorganismus nicht, so dass das Risiko, wenn die mikrobielle Belastung des Lebensmittels hoch war, nach dem Einfrieren immer noch besteht.

Die Verhinderung einer Ansteckung während der Schwangerschaft ist von entscheidender Bedeutung, da die Gefahr für den Fötus extrem ist. Die schwangere Frau sollte extreme Vorsichtsmaßnahmen treffen, indem sie diese Richtlinien befolgt:

- Vermeidung des Verzehrs der genannten Lebensmittel
Käse aus Rohmilch und solche, die, obwohl sie aus pasteurisierter Milch hergestellt werden, keinen Reifungsprozess aufweisen, wie Frischkäse, geräucherter Fisch, Aufschnitt und Aufschnitt, einschließlich Pasteten und andere gekühlte Aufstriche wie Sobrasada.

- Waschen Sie Obst und / oder Gemüse, das roh verzehrt werden soll, gut, auch wenn es bereits gewaschen ist
Chemikalien können verwendet werden, um die Beseitigung aller pathogenen Mikroorganismen sicherzustellen, solange alle verbleibenden Chemikalien anschließend gründlich abgewaschen werden. Große Früchte wie Melonen, die im Kühlschrank aufbewahrt und mehrere Tage lang verzehrt werden, können Kreuzkontaminationen ausgesetzt sein. Es ist daher besser, sie tagsüber zu essen oder während der Kühlung extreme Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

- Erhitzen Sie jede Art von Fleisch über 75 ° C.
Einschließlich vorgekochter Produkte wie Frankfurter und Aufschnitt, um die Beseitigung des Erregers zu gewährleisten.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen So verhindern Sie Listeriose in der Schwangerschaft: Was Sie nicht essen sollten, in der Kategorie Krankheiten - Belästigungen vor Ort.


Video: Pharma 2018 Live Tag 2 - Antibiotika (Kann 2021).