Stillen

Welche Zahnbehandlungen sind mit dem Stillen vereinbar?


Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass es während des Stillens viele Mythen und Legenden gibt, die bei Müttern viele Ängste ausgelöst haben. Eine der häufigsten ist die bei Zahnarztbesuchen, weil viele Frauen das gehört oder gehört haben Zahnbehandlungen sind möglicherweise nicht mit dem Stillen vereinbar durch die Verwendung von Anästhetika in ihnen.

In den folgenden Artikeln werden wir Sie auf der kompatible zahnärztliche Eingriffe während des Stillprozesses damit Sie ein für alle Mal wissen, ob Anästhetika Ihr Baby während des Stillens beeinflussen oder nicht. Lassen Sie uns jetzt die Zweifel klären!

Zahngesundheit ist genauso wichtig wie jede medizinische Untersuchung. Ich denke, dass keine Mutter während der Stillzeit Zahnschmerzen haben möchte, die zu einer schlechten Nacht führen, und ein kleines Baby hat, das besonders am frühen Morgen Aufmerksamkeit erfordert.

Auch während der Schwangerschaft und Stillzeit, Zahnbeschwerden treten häufig aufgrund von Veränderungen des Kalziumstoffwechsels und der Verfügbarkeit aufDaher ist es üblich, dass Sie Zahnschmerzen oder Zahnfleischbluten haben. Es ist ziemlich unangenehm, weil es zu Beschwerden führt, die in dieser Zeit von niemandem und weniger gewünscht werden. Darüber hinaus kann es zu Qualen kommen, wenn Sie darüber nachdenken, ob Sie aus Angst vor einer Anästhesie einen zahnärztlichen Eingriff durchführen können oder nicht.

Jeder zahnärztliche Eingriff ist mit dem Stillen vereinbar: Molarenextraktionen, Zahnkariesheilung, Wurzelkanalbehandlungen, Platzierung von Bremsen, Zahnreinigung und Aufhellung, unter anderem, da die Art der Anästhesie, die bei diesen Verfahren verwendet wird, lokal ist, dh am Ort der Anwendung des Bereichs wirkt betroffen.

Es ist üblich zu hören, wie einige Zahnärzte Müttern in der Stillzeit mitteilen, dass nach Durchführung des Eingriffs Sie müssen die Muttermilch verwerfen oder die Brust einige Stunden lang nicht anbieten, nachdem sie eine Zahnbehandlung unter örtlicher Betäubung erhalten haben. Es ist wirklich ein Fehler, da Sie problemlos weiter stillen können, da dies weder die Gesundheit Ihres Babys beeinträchtigt noch die Produktion von Muttermilch beeinträchtigt, geschweige denn die Milch "trocknet". Dies sind nur Mythen oder mangelnde Informationen des Gesundheitspersonals.

Wenn Sie sich jedoch einem zahnärztlichen Eingriff unterziehen und Zweifel an einem Anästhetikum haben, weil es tatsächlich mehrere gibt (aber wie bereits erwähnt, stört keiner das Stillen) oder Ihr Zahnarzt Ihnen sagt, dass Sie mit dem Stillen aufhören sollen, fragen Sie am besten Ihre Hebamme oder einen Laktationsberater, um das Risiko zu überprüfen, das dieses Produkt für Sie und den Kleinen hat.

Es wird immer empfohlen, vor der Schwangerschaft eine zahnärztliche Untersuchung durchzuführen, um den Zustand der Mundgesundheit zu ermitteln. Aufgrund der Veränderungen in Schwangerschaft und Stillzeit ist es jedoch nicht ungewöhnlich, dass Sie sich unwohl fühlen.

Das Beste ist, dass Sie ruhig und sicher sind, alle Eingriffe durchzuführen, ohne mit dem Stillen aufhören zu müssen. Lokalanästhesie verursacht keine Probleme für Sie oder Ihr Baby und es ist nicht gut für Sie, Zahnschmerzen zu ertragen oder es schwer zu glauben, dass dies Ihr Stillen beeinträchtigen kann.

Wenn dies beim Verlassen des Zahnarztes auf entzündungshemmende oder antibiotische Mittel hinweist, können Sie diese auch problemlos einhalten, da die Menge, die durch die Muttermilch fließt, für Ihr Baby problemlos minimal ist und die Menge oder Produktion von Milch nicht beeinflusst. Für ein Filmlächeln!

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Welche Zahnbehandlungen sind mit dem Stillen vereinbar?, in der Kategorie Stillen vor Ort.


Video: Ammenmärchen: Bekommt man vom Stillen einen Hängebusen? (Kann 2021).