Theater

"Ein Besuch im Museum". Spiel für Kinder über Demokratie


Kurze Theaterstücke eignen sich hervorragend für Grundschüler und sogar für Familienbesuche zu Hause. Die Kleinen haben eine tolle Zeit, sie zeigen ihre schauspielerischen Fähigkeiten und wenn ein Drehbuch wie das hier gezeigte als Drehbuch ausgewählt wird, werden sie ihnen auch eine wertvolle Lektion erteilen. Bei dieser Gelegenheit haben wir 'Ein Besuch im Museum' vorbereitet, a Spiel über Demokratie, damit Jungen und Mädchen wissen, was es ist und wie wichtig es ist. Es wird sicher Ihr Favorit werden!

Das Drehbuch für dieses unterhaltsame Stück wurde für Grundschüler entwickelt. Wie Sie sehen werden, wurde es für einige Zeichen erstellt, kann jedoch jederzeit so angepasst werden, dass beliebig viele weitere Zeichen enthalten sind. Mit dieser Arbeit ist es beabsichtigt Zeigen Sie Kindern, was Demokratie ist und warum es heute in unserer Gesellschaft so notwendig ist. Bevor Sie mit den Aufsätzen beginnen, lesen Sie Ihren Schülern das vollständige Skript vor und lösen Sie eventuelle Zweifel an diesem Konzept.

Arbeitsbeschreibung:Der Lehrer sagt seinen Schülern, dass sie zu Beginn des Kurses ein Museum besuchen werden. Sie haben zwei Möglichkeiten, ins Kunstmuseum oder ins Wissenschaftsmuseum zu gehen. Der Lehrer gibt den Kindern also die Wahl. Natürlich wollen einige das eine und andere das andere. Wie kann man das tun, was für alle fair ist? Du hast recht! Eine Abstimmung mit Stimmzetteln!

Zeichen: Alba, Daniel, Sara, Mateo, Sofía und Marcos in der Rolle des Lehrers. Nutzen Sie die Gelegenheit, um das Stück mit der gesamten Klasse zu repräsentieren und das Drehbuch so anzupassen, dass jeder seine Rolle hat. Garantierter Spaß!

Wirkort in dem das Stück spielt: eine Schule.

Notwendiges Material für die Inszenierung: Papier, Stift, eine Schachtel und begierig darauf, neue Dinge zu lernen.

Der Vorhang geht auf. Die Kinder in der Klasse hören zu, was Professor Marcos ihnen erzählt.

Rahmen: Guten Morgen Leute. Wie war das wochenende

Jeder: (Murmeln sind zu hören).

Rahmen: Ich habe eine Überraschung für dich. Nächste Woche gehen wir zusammen in ein Museum.

Jeder: Wie gut! Welches Museum ist das?

Rahmen: Genau das wollte ich dir jetzt sagen. Wir können ins Wissenschaftsmuseum oder ins Kunstmuseum gehen.

Sonnenaufgang: Und können wir nicht zu beiden gehen?

Daniel: Ja! Es wäre toll, in beide Museen zu gehen.

Rahmen: Ich weiß, aber wir haben keine Zeit, wir müssen nur eine auswählen.

Sara: Nun, gehen wir zur Kunst, die uns am besten gefällt.

Matthew: (mit ernstem Gesicht) Nichts davon, lass uns ins Wissenschaftsmuseum gehen, das mein Favorit ist.

Sofia: (mit einem unentschlossenen Gesicht) Nun, ich mag beide, ich weiß nicht, für welches ich mich entscheiden soll.

Rahmen: Sie müssen darüber nachdenken. Es ist eine Entscheidung, die zwischen uns allen getroffen werden muss. Es ist fast Pausenzeit, rede dort darüber und erzähle mir dann im Unterricht davon.

Klingel läutet. Der Vorhang schließt sich.

Der Vorhang geht auf. Die Glocke läutet erneut und die Kinder kehren zum Unterricht zurück.

Rahmen: (Er geht in die Klasse) Nun? Haben Sie eine Entscheidung getroffen?

Sonnenaufgang:Auf keinen Fall! Wir alle wollen eins.

Sofia: Ich dachte, ich würde die Bilder gerne im Kunstmuseum sehen.

Daniel: Ich würde es auch mögen, aber ich gehe wirklich lieber in die Wissenschaft.

Rahmen: Ich sehe, dass Sie nicht einverstanden sind. Wir müssen abstimmen, um zu sehen, welches Museum ausgewählt wird.

Sara: Eine Stimme? Wie wenn wir den Klassendelegierten wählen?

Rahmen: Das ist. Es ist der demokratischste Weg, den es gibt. Wissen Sie übrigens, was Demokratie ist?

Jeder: Nicht!

Rahmen: (nimmt das Wörterbuch und liest) Demokratie ist: "Ein politisches System, das die Souveränität des Volkes und das Recht des Volkes verteidigt, seine Herrscher zu wählen und zu kontrollieren."

Sofia: Ich habe nichts verstanden

Rahmen: Kein Wunder, es ist eine etwas komplexe Definition. Was wir daraus lernen können, ist, dass wenn einige eine Sache wollen und andere andere, man abstimmen muss, um zu sehen, welche die Mehrheit ist.

Matthew: Wie wählen wir das Museum aus?

Rahmen: Das ist Mateo. Ich werde eine Schachtel vorbereiten und jeder wird auf ein Stück Papier den Namen des Museums schreiben, in das er gehen möchte. Dann wird er es in die Schachtel legen und sobald alle Papiere eingegangen sind, werden wir sie lesen, um zu sehen, welches Museum ausgewählt wurde.

Sara: Müssen Sie das Papier benennen?

Rahmen: Sehr gute Frage, Sara. Nein, Sie müssen den Namen nicht eingeben. Stimmen sind anonym!

Daniel: Wann stimmen wir ab?

Rahmen: Morgen, wenn das für Sie in Ordnung ist, hat jeder, der nicht weiß, welches Museum er errichten soll, Zeit, darüber nachzudenken.

Die Glocke läutet das Ende des Unterrichts an. Die Kinder stehen auf, um nach Hause zu gehen. Der Vorhang schließt sich

Der Vorhang geht auf. Die Kinder sind wieder im Unterricht. Der Professor an seinem Tisch mit der Wahlbox bereit.

Sonnenaufgang: Wir haben die Papiere bereits fertig. Können wir das Museum, das wir jetzt wollen, platzieren?

Rahmen: Ja natürlich. Wenn Sie fertig sind, falten Sie das Papier und legen es in die Schachtel, die ich auf meinem Tisch habe.

Daniel: (Er ist der erste, der fertig wird) Ich habe es bereits geschrieben. (Er steht auf und gibt seine Stimme in die Box).

Sara: Ich bin auch fertig. (Er tut dasselbe wie sein Partner).

Nacheinander stehen alle Schüler auf, um ihre Stimmen in der Box zu hinterlassen.

Rahmen: Sehr gute Leute, ich denke alle Stimmen sind da. Jetzt müssen Sie sie zählen und die Ergebnisse an die Tafel schreiben. Irgendein Freiwilliger?

Matthew: (hebt schnell die Hand) Yo!

Rahmen: Mach weiter, Mateo. Ich werde die Gelübde vorlesen und du schreibst sie an die Tafel.

Matthew: (steht auf und nimmt die Kreide) Ich bin bereit.

Rahmen: (liest die Stimmen nacheinander, während Mateo sie an die Tafel schreibt, als er fertig ist, sagt er) Wie viele Stimmen gibt es für das Wissenschaftsmuseum?

Matthew: (schaut auf die Tafel) Nun, es gibt 15 Stimmen.

Rahmen: Und für die Kunst?

Sofia: (spricht ohne die Hand zu heben) Es gibt 14 Stimmen!

Rahmen: Das heißt, Sie haben gewonnen ...

Jeder: Das Wissenschaftsmuseum!

Sonnenaufgang: Wow, ich wollte zum anderen gehen.

Rahmen: Ich weiß, aber die Abstimmung ist so.

Sonnenaufgang: Nun, ich mag das Wissenschaftsmuseum auch.

Sara: Natürlich ist es auch wichtig, dass wir gemeinsam aussteigen können.

Die Kinder sprechen immer wieder über ihren Besuch im Wissenschaftsmuseum.

Der Vorhang schließt sich. Ende des Spiels. Es ist Zeit, in die Hände zu klatschen und aufzustehen! Die Schauspieler und die Crew haben es verdient.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen "Ein Besuch im Museum". Spiel für Kinder über Demokratie, in der Kategorie Theater vor Ort.


Video: 2017 Maps of Meaning 05: Story and Metastory Part 1 (Kann 2021).