Kindergeschichten

Damien, das Kind der Tränen. Geschichte für Kinder, die viel weinen


Eltern möchten, dass unsere Kinder glücklich sind und dass umsonst Traurigkeit in ihren Alltag eindringt. Wenn ein Kind ständig weint, anstatt zu lachen, wird ein Alarm ausgelöst. Und dies kann ein Problem für das Kind sein, das, wie es dem Protagonisten dieser Geschichte passiert, den Titel trägt 'Damien, das Kind der Tränen',ein ideales Werkzeug, in dem die Kinder, die um alles weinenSie werden sich reflektiert fühlen und es wird ihnen helfen, diese Situation umzukehren.

Damien war ein Junge, der immer weinte. Sie weinte so sehr, dass nur wenige die Farbe ihres Blicks kannten, weil ihre Augen den ganzen Tag rot waren. Zuerst dachten seine Freunde, dass ihm etwas weh tat, andere, dass er sich selbst geschlagen hatte oder dass seine Mutter ihn beschimpft hatte. Aber die Wahrheit war, dass er nicht einmal wusste, was mit ihm los war.

Im Laufe der Jahre wurde es immer schlimmer. Wenn Sie ihn ansahen, weinte Damien; bei Berührung weinte Damien; Wenn der Ball im Park an ihn weitergegeben würde, würde Damien weinen. Bald hörten diejenigen, die seine Freunde gewesen waren, auf, mit ihm zu spielen. Und die anderen Kinder hatten es satt, darauf zu warten, dass er aufhörte zu weinen oder ihn die ganze Zeit trösten musste.

Damien verbrachte seine Tage alleine und das brachte ihn noch mehr zum Weinen. Sein Hemd war immer nass und wo er saß, umgab ihn ein Wasserbecken. Eines Morgens, als er aufwachte, stellte er fest, dass Schuppen auf ihm gewachsen waren. "Ohhh, ich werde mich in einen Fisch verwandeln", dachte Damien.

Damien hatte große Angst. Er wollte nicht im Meer leben. Haie erschreckten ihn sehr und er konnte sich nicht vorstellen, mit einem Tintenfisch oder einer Seebrasse befreundet zu sein. Was ihn jedoch am meisten erschreckte, war, dass er nicht schwimmen konnte. Kannst du ein Fisch sein, ohne etwas zu wissen?

Der kleine Junge versuchte, Trost in seiner Mutter zu finden. Er veränderte sich wie eine Meeräsche und bekam einen großen Wutanfall. Er landete in Marias Schoß. Dies bedeckte ihn mit Küssen und der Wutanfall und die Verzweiflung verwandelten sich in ein einfaches Stöhnen und einen kleinen Schrei. Und dann fing seine Mutter an, ihn zu kitzeln.

Die Angst, sich in einen Fisch zu verwandeln, und das Kitzeln brachten Damien schließlich zum Lachen. Hahaha hahaha! Es gab keine Tränen mehr, nur noch Lachen. Jetzt spielte Damien wieder mit seinen Freunden im Park und er weinte nur, als er fiel. Aber was ihn am glücklichsten machte, war das Schwimmenlernen im Pool.

Das ständige Zerreißen eines Kindes kann eine Situation sein, die viele Eltern verzweifeln lässt, aber bevor sie die Nerven verlieren, wäre es vielleicht gut, die verschiedenen Faktoren zu analysieren, die dazu führen können, dass sich das Kind kontinuierlich in diesem Zustand befindet. Hier geben wir Ihnen einige Hinweise!

- Sie sind müde oder müde
Bei jüngeren Kindern ist es schwierig, den Grund für das Weinen zu kennen, da sie nicht mit Worten kommunizieren, sodass diese Option nicht ausgeschlossen ist.

- sei böse
Wenn die Kleinen - wie bei den Älteren - eine Krankheit inkubieren, sind sie unbeschreiblich und weinen nur.

- Ist hungrig
Und es kann auch vorkommen, dass das Kind hungrig ist. Und wir werden sehr verzweifelt, wenn unsere Eingeweide klingeln und wir nichts in den Mund nehmen können, oder?

- Mangel an Aufmerksamkeit oder Reizen
Die drei oben beschriebenen Ursachen würden in die physischen Faktoren einbezogen, aber wir können auch emotionalere Gründe finden, die dazu führen, dass sie frustriert sind, mehr Zeit mit ihren Eltern verbringen oder nicht wissen, wie sie bestimmte Schwierigkeiten überwinden können. Mit Umarmungen, Worten, Geduld und Trost ist alles gelöst!

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Damien, das Kind der Tränen. Geschichte für Kinder, die viel weinen, in der Kategorie Kindergeschichten vor Ort.


Video: Wie meine Mutter meine Tochter zur Welt brachte! (Kann 2021).