Kinderunfälle

Vermeiden Sie die gefürchteten Ausrutscher und Stürze von Kindern in Schwimmbädern und Stränden


Sag mir etwas, jetzt, wo die Sommerferien und damit die Tage am Strand und am Pool gekommen sind, was macht dir am meisten Sorgen? Sicherlich das gleiche wie ich, dass Kinder im Pool oder am Strand nicht verletzt werden und damit viele Dinge mit einbeziehe: rrutscht, fällt, stößt, kratzt...

Und dann sage ich mir: "Beruhige dich, ich bin sicher, wenn ich mir meiner Kinder bewusst bin, wird nichts davon passieren." Natürlich wird die Aufmerksamkeit, Vorsorge und Fürsorge, die wir unseren Kindern geben, der erste und wichtigste Schritt sein, um diese Unfälle bei Kindern zu vermeiden, aber es gibt noch mehr. Hier haben Sie die komplette Anleitung mit den Besten Tipps zur Vermeidung von Ausrutschen und Stürzen am Pool und Strand in diesem Sommer. Spaß ist nicht unvereinbar mit Sicherheit!

Der Sommer fängt gerade erst an und die Nachricht kommt: Ein Minderjähriger, der sich durch Ausrutschen einen Arm gebrochen hat, ein anderer, der im Pool getroffen wurde ... Und hier denken wir alle, hätte das verhindert werden können? Unfälle passieren leider oft, ohne dass wir etwas tun könnenEs ist jedoch wahr, dass wir vom ersten Sommertag an eine Reihe von Maßnahmen ergreifen können, um die Sicherheitsmaßnahmen zu maximieren. Wir werden sie eins nach dem anderen sehen, so können wir sicher alle viel ruhiger bleiben.

1. Seien Sie vorsichtig mit den Sprüngen und Pirouetten im Pool

Kinder lieben es zu springen und all die Tricks zu machen, die ihnen im Pool in den Sinn kommen. Es ist gut, dass sie Spaß haben, aber nicht alle Sicherheitsbestimmungen brechen müssen. Sprechen Sie diesen Sommer vor dem ersten Bad mit Ihren Kindern darüber Grundregeln, die strikt eingehalten werden müssen:

  • Kein Kopfspringen, wo es kaum bedeckt.
  • Springe nicht um andere Leute herum.
  • Von hinten nein, besser von vorne.
  • Seitwärts ja, aber vorsichtig.
  • Keine Freunde ins Wasser schieben. Sie können ertrinken.
  • Laufen Sie nicht, weil sie ausrutschen können.
  • Kein Springen ins Wasser in der Nähe eines Bordsteins.
  • Er springt nicht auf ein Schlauchboot.
  • Und natürlich keine gefährlichen Spiele wie zu sehen, wer im Wasser länger den Atem anhalten kann.

Je klarer die Regeln weniger Stöße und Stürze es wird____geben.

2. Rutschfeste Sandalen, nicht verpassen!

Mal sehen, ob Ihnen das bekannt vorkommt, Ihr Kind geht, um ein Bad im Pool zu nehmen, um mit seinen Freunden bei den Rennen am Rand des Pools zu spielen, oder lässt das Wasser ins Badezimmer eilen ... Natürlich mehr als Sobald Sie ausrutschen (oder kurz davor waren) und eine gute Angst haben. Ihm zu sagen, er solle nicht rennen, nützt dir wenig oder gar nichts. Der Schlüssel ist, ihm zu sagen, er solle vorsichtig sein und Bring sie dazu, Sandalen zu tragen Rutschfestes Wasser (keine Flip Flops). Test bestanden!

3. Und welche Sicherheitsmaßnahmen sollten wir für den Strand berücksichtigen?

Um Ängste am Strand zu vermeiden, ist es wichtig Beachten Sie die Fahnen und springen oder schwimmen Sie nicht in der Nähe von Felsen oder Wellenbrechern. An diesen Stellen kann die Strömung sie ziehen und sie schlagen oder ihre Füße schneiden lassen. Es ist auch wichtig, vorsichtig zu sein, wenn man vom Ufer rennt, um ins Wasser zu springen. Wenn es flach ist, können sie ihren Knöchel stoßen oder verdrehen, wenn sie über einen Felsen stolpern. Wie wir bereits beim Pool gesagt haben, springen Sie nicht in die Nähe von Personen und machen Sie keine gefährlichen Pirouetten.

Zum Abschluss müssen wir nur die restlichen Sicherheitsbestimmungen überprüfen, die am Strand und im Pool befolgt werden müssen.

- Schläuche und Schwimmer ja, aber immer mit Wachsamkeit
Wenn es sich um ein kleines Kind handelt, das immer noch nicht schwimmen kann, sollte es mit Ärmeln oder einem Schwimmer seiner Größe ausgestattet sein. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es ohne Aufsicht eines Erwachsenen im Wasser gelassen werden sollte. Dort kommt es häufig zu Unfällen. Wenn es sich um Kinder handelt, die bereits gut schwimmen können und keinen Schwimmer benötigen, kann ihnen ein etwas größerer Spielraum eingeräumt werden, was immer darauf hinweist, dass sie sich im Bereich des Pools befinden müssen, in dem sie mit den Füßen den Boden berühren. Wie auch immer, Sie müssen sich ihrer immer bewusst sein. Die Rettungsschwimmer sind da, um den Pool zu kontrollieren, aber nicht um unsere Kinder zu babysitten.

- Am Strand immer auf die Kleinen achten
Für den Strand, besonders in überfüllten, sollten Sie keine Sekunde aus den Augen der Kinder verlieren. Wenn sie wegziehen, wird es sehr schwierig sein, sie zu finden. Sie müssen wissen, wo sich die Dinge befinden (neben der Flagge und 8 Schritte vom Ufer entfernt), falls sie verloren gehen, damit sie wissen, wie sie uns finden können, und bei jüngeren Kindern unser Telefon auf ihren Arm schreiben. Außerdem kann ihnen erklärt werden, dass sie den Rettungsschwimmer um Hilfe bitten sollten, wenn sie sich verlaufen.

- Trinken Sie Wasser und befolgen Sie eine richtige Diät
Denken Sie andererseits daran, dass Kinder und Erwachsene viel Wasser trinken, zwischen den Mahlzeiten frisches Obst essen sollten, um gut hydratisiert zu sein, immer eine halbe Stunde vor dem Strandauftritt Sonnenschutzmittel auftragen und nach jedem Bad wiederholen sollten (eine Regel, die Sie auch haben weiter im Pool) und vermeiden, sich mitten am Tag der Sonne auszusetzen. Hitzschlag ist auch einer der häufigsten Unfälle im Sommer und eine der am einfachsten zu vermeidenden.

Einen sicheren Sommer zu genießen ist möglich!

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Vermeiden Sie die gefürchteten Ausrutscher und Stürze von Kindern in Schwimmbädern und Stränden, in der Kategorie der Kinderunfälle vor Ort.


Video: Die Freibad-Macher. SWR Made in Südwest (Kann 2021).