Geburt

Die verschiedenen Arten zu gebären und welche ist die beste für Sie


Jede Frau ist eine Welt und jede Schwangerschaft auch. Ähnliches passiert bei der Geburt, weil jede schwangere Frau unterschiedliche Wünsche und körperliche Verhältnisse hat. Trotzdem tut es nicht weh, dass du das kennst Es gibt verschiedene Arten der Geburt, seine Vor- und Nachteile, und entdecken Sie, welches das Beste für Sie ist.

Zunächst möchte ich klarstellen, dass der am besten geeignete Weg zur Geburt IMMER der ist, den die Frau wählt. Dies ist etwas Grundlegendes und das müssen wir alle als Patienten und als Fachkräfte klarstellen, da es darüber hinaus durch das Gesetz über die Patientenautonomie 41/2002 geschützt ist und auch im Leitfaden für die klinische Praxis des Ministeriums für die normale Entbindungsversorgung enthalten ist von Gesundheit. Lassen Sie uns jedoch sehen, was die wissenschaftlichen Erkenntnisse über die verschiedenen möglichen Positionen für die Geburt von Kindern aussagen.

Zunächst müssen wir zwischen zwei Arten von Körperhaltungen unterscheiden, vertikal und horizontal. Vertikal nennen wir Stehen, Sitzen, Hocken, Knien oder Hände-Knie, also Vierbeiner. Horizontal bezieht sich auf die Positionen, die im Bett mit maximal 45 ° erhöhtem Kopfteil eingenommen werden und sind: Rückenlage, lateraler Dekubitus und gynäkologische Position (Lithotomie genannt).

Wenn wir in die Geschichte eintauchen, beobachten wir das Frauen nahmen immer Körperhaltungen ein, die Bewegung ermöglichten, wie es heute in unterentwickelten Ländern und bei der Geburt ohne Intervention der Fall ist. Woher kommt die Tatsache der Geburt im Bett und besonders in einer gynäkologischen Position? Wenn wir auf das 17. Jahrhundert zurückgehen, führte Mauriceau bequem vom medizinischen Personal aus solche Stellungen ein.

Es gibt wissenschaftliche Beweise, die die vielfältigen Vorteile vertikaler Körperhaltungen belegen, darunter die Erleichterung des Abstiegs der fetalen Präsentation, die Verbesserung der Kontraktionen und des Drucks der Mutter, die Vergrößerung des Beckendurchmessers, die Verkürzung der Entbindungsdauer und sogar Reduzieren Sie den Bedarf an Instrumentenlieferungen. Es sollte auch beachtet werden, dass Frauen ein besseres Gefühl der Kontrolle melden und ihr Schmerzempfinden abnimmt.

Wenn wir nach der besten Haltung suchen, um perineale Schäden zu vermeiden, sind die Beweise immer noch nicht sehr klar, aber es wurde festgestellt, dass, obwohl in den vertikalen Positionen mehr Risse vorhanden sind, in den horizontalen Positionen mehr Episiotomien erforderlich sind.

Um zu verstehen, warum Bewegungsfreiheit notwendig ist, müssen wir die Physiologie der Geburt verstehen. Das Becken ist ein „knöchernes Labyrinth“, durch das das Baby gehen muss. Es ist nicht glatt, sondern hat unterschiedliche Krümmungen und Durchmesser, in die das Kind passen muss. Deshalb fragt uns der Körper in jeder Phase der Arbeit nach der einen und der anderen Position.

Die Beobachtung einer Frau, die ohne Epidural gebiert, ist das größte Lernen, das eine Hebamme machen kann. Schließlich sind unsere Körper perfekte Maschinen, die von der Natur entworfen wurden, und sie sagen uns, was wir tun sollen. Dies können wir dann auf Situationen extrapolieren, in denen die Mobilität durch Analgesie eingeschränkt ist, und selbst wenn ein Epidural vorhanden ist, müssen wir uns für Haltungsänderungen und Mobilisierungen einsetzen.

Zu Beginn der Wehen sind vertikale Positionen ideal, die viel Beweglichkeit ermöglichen. Wenn das Baby das Becken hinuntergeht, sind sie normalerweise bequemer in Sitzpositionen, beim Gebrauch des Fitballs und dann neigen Frauen dazu, sich nach vorne zu lehnen und sich auf oder zu lehnen sogar auf die Knie gehen. Wenn Babys nicht auf die einfachste Art und Weise positioniert werden, um geboren zu werden, ist es ratsam, die Vierbeinerposition einzunehmen, dh auf alle viere zu kommen.

Dorsale Lithotomie
Angezeigt für instrumentelle Lieferungen, geringeres Blutungsrisiko. Es muss gesagt werden, dass diese Haltung den Abstieg nicht fördert, die Bewegungsfähigkeit verringert, den Schmerz und die Intensität der Kontraktion erhöht und eine höhere Rate an Episiotomien.

Seitlicher Dekubitus
Sie können sich ausruhen und entspannen, den Druck auf das Perineum verringern und das Risiko von Tränen verringern. Natürlich gibt es eine größere Intensität und eine geringere Häufigkeit von Kontraktionen.

Vierfüßler
Unter den guten Dingen: Es erhöht die Mobilität, begünstigt die Rotation des Fötus bei Fehlstellungen des Fötus und erleichtert den Abstieg, es gibt weniger perineale Traumata und die Schmerzen im unteren Rückenbereich werden reduziert. Vierbeiner werden aus kulturellen Gründen manchmal schlecht akzeptiert. Erfahrung ist erforderlich, um diese Art von Lieferungen zu unterstützen. Manchmal ist dies bei Epiduralen nicht möglich.

Hocken
Hervorzuheben ist der Vorteil, dass es die maximale Breite des Beckens und eine größere Schwerkraft begünstigt und daher den Austritt des Kopfes erleichtert. Reduziert Instrumentenlieferungen und verbessert die Rotation. Es ist eine müde Haltung, in der es notwendig ist, dass keine epidurale Analgesie vorliegt oder dass es sich um eine niedrige Dosis handelt (Gehart). Im Gegensatz dazu erhöht es die Blutung nach der Geburt und die Rate der Tränen zweiten Grades.

Sitzung
Reduziert Rückenschmerzen, weniger Instrumente, eine bequeme Haltung und mehr Druckkraft. Ein größeres Vulvaödem erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Perinealtraumas, verringert jedoch die Anzahl der Episiotomien.

Mit all diesen Informationen können wir daraus schließen es gibt keine ideale Haltung, Das ist etwas Dynamisches, das sich während der Geburt und nach dem Wunsch jeder Frau ändert. Das Wichtigste ist, dass Sie auf Ihren Körper hören und sich daran erinnern: Bewegungsfreiheit.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Die verschiedenen Arten der Geburt und welche ist die beste für Sie, in der Kategorie Lieferung vor Ort.


Video: LinkedIn Marketing B2B für Unternehmen in Deutsch mit 10%+ Conversion-Rate mit Leads (Oktober 2021).