Werte

Das Dilemma, das Kind zur Beerdigung eines geliebten Menschen zu bringen

Das Dilemma, das Kind zur Beerdigung eines geliebten Menschen zu bringen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Dem Tod ins Auge zu sehen ist ein schwieriger Prozess, obwohl es noch schlimmer ist, wenn wir Kinder haben und Entscheidungen darüber treffen müssen. Wird er sich von ihm verabschieden oder nicht? Wird er darüber hinwegkommen? Zweifel, die wir in kurzer Zeit beantworten müssen und die zweifellos den Trauerprozess bei Kindern beeinflussen werden, der auf die eine oder andere Weise positiver durchgeführt wird.

In diesem Sinne stehen die Eltern vor dem Dilemma von Nehmen Sie das Kind mit zur Beerdigung eines geliebten Menschen. Was ist am besten geeignet?

Trauer bezieht sich auf den Schmerz, den wir fühlen, wenn wir etwas oder jemanden verlieren, sei es eine nahe Person oder ein Haustier, eine Beziehung zu jemandem, der uns wichtig ist, oder sogar einen Teil unseres Körpers. Man kann also sagen, dass wir im Leben kleine Duelle für viele Dinge führen, die um uns herum passieren.

Im Allgemeinen sind wir besser auf das Gute und Glück vorbereitet, wenn Schmerz in Wirklichkeit auch Teil des Lebens ist und es uns nicht hilft, ihn zu vermeiden. Kinder sind oft verwirrter und brauchen mehr Strategien, um mit Verlust und Traurigkeit umzugehen. Dies sollte einer der Punkte sein, die Sie bei der Erziehung Ihrer Kinder berücksichtigen sollten.

Der erste Schritt, um einen Verlust zu überwinden, besteht darin, zu akzeptieren, dass die Person gestorben ist. Die Ausarbeitung dieser Trauer ist für jede Person ein anderer Prozess und hängt von vielen Faktoren ab, wie dem Alter der Person oder der Art der Beziehung, die sie hatte (wenn es sich um einen Großelternteil handelt, der als älter oder ein kleiner Bruder verstanden wird), und erfordert Zeit dafür assimilieren.

Wenn Sie diesen gesamten Trauerprozess erleichtern möchten, ist es wichtig, dass Sie keine 4 grundlegenden Fehler machen:

- Lassen Sie ihn nicht am Rande, weil er sich allein und verlassen fühlen könnte. Fragen Sie das Kind stattdessen nach seinen Zweifeln und wie es sie leben möchte (wenn es bereits einen Dialog mit Ihnen führen kann). Es gibt Menschen, die glauben, dass Kinder nicht zur Beerdigung oder Beerdigung eines geliebten Menschen gebracht werden sollten. Dieses Ritual kann Ihnen jedoch helfen, den Verlust besser zu akzeptieren und sich unterstützt zu fühlen.

- Bietet altersangepasste Antworten auf etwaige Zweifel, ohne sie anzulügen. Abhängig von ihrem Alter verstehen sie möglicherweise nicht, was eine Beerdigung ist. Es ist jedoch wichtig, ihnen eine minimale Erklärung zu geben, was dort getan wird und dass sie so viel teilnehmen, wie sie wollen. Es gibt Leute, die denken, wenn sie nicht gehen, schützen sie sie vor Leiden, aber in Wirklichkeit überwinden sie es leichter, wenn wir sie so weit wie möglich in den gesamten Prozess einbeziehen und offen mit ihnen darüber sprechen.

- Respektiere ihren Rhythmus und zwinge ihn nicht, es auf eine bestimmte Weise zu überwinden oder für ihn zu entscheiden, wie er es leben oder was er fühlen soll. Manchmal versuchen Sie, Ihr Kind zu schützen, wenn es in Wirklichkeit bereits weiß oder vermutet, dass etwas Schlimmes passiert. Es ist daher besser, es über einige der wichtigsten Schritte zu informieren, die in diesen Fällen befolgt werden, und wenn es an der Beerdigung teilnehmen möchte, Sie sollte ihm erlauben zu gehen.

Genauso wie sie es zulassen sollten, wenn sie es nicht wollen. Es gibt diejenigen, die nur wenige Tage brauchen, und diejenigen, die mehrere Jahre brauchen, um einen Verlust zu überwinden.

- Zeigen Sie Ihre Gefühle, Sie sind kein Roboter. Viele Erwachsene denken, dass es negativ ist, vor Ihren Kindern traurig zu sein oder sogar zu weinen. Sie müssen jedoch auch verstehen, dass Traurigkeit eine Emotion ist, die wichtig ist, um sich wie die anderen zu fühlen. Je nachdem, wie du es lebst, werden sie es tun.

Sich darüber zu fühlen und darüber zu sprechen ist nicht schlecht und es wird dir ermöglichen zu wissen, wie sie es leben, es wird dich als Familie vereinen und du wirst ihnen zeigen, dass du zu Hause über jedes Thema sprechen kannst.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Das Dilemma, das Kind zur Beerdigung eines geliebten Menschen zu bringen, in der Kategorie Tod vor Ort.


Video: So schwer ist es, sich bei einer Beerdigung nicht umarmen zu dürfen. reporter (Februar 2023).