Werte

Ein unmotivierter Teenager ... S.O.S!


Oft höre ich Eltern von Kindern im Teenageralter sprechen und viele von ihnen Die Sätze, die am häufigsten wiederholt werden, sind folgende: "Mein Sohn will nirgendwo mit uns kommen", "Mein Sohn zählt nichts", "Mein Sohn arbeitet zu Hause nicht zusammen", "Was für ein unordentliches Zimmer mein Sohn immer hat!", "Mein Sohn redet nicht zu mir ", etc ..

Wie viele Beschwerden haben wir als Eltern, richtig? Sicher haben Sie sich mit einigen von ihnen identifiziert. Vielleicht hat unser jugendlicher Sohn jedoch andere Beschwerden von seinen Eltern. Vielleicht fehlt ihm die Illusion. Vielleicht passiert, dass Sie ... einen unmotivierten Teenager haben.

Hier sind einige der Zitate von Teenagern, über die sich viele Eltern beschweren:

- "Meine Eltern verstehen mich nicht"

- "Meine Eltern vertrauen mir nicht"

- "Meine Eltern erzählen mir alles und schreien"

- "Meine Eltern vergleichen mich immer oder mit meinen Brüdern oder mit Freunden"

- "Meine Eltern mögen meine Freunde nicht"

Sicherlich haben Sie sich auch in einigen dieser Beschwerden identifiziert, die unsere Kinder tun könnten. Der Punkt ist, dass sich gegenseitig ... Wir sind nicht glücklich mit dem, was wir haben.

Es ist üblich, dass wenn unsere Kinder ein bestimmtes Alter erreichen, unser familiäres Umfeld wird und Turbulenzen treten in der Umgebung aufNehmen Sie es jedoch ruhig! Alles hat eine Lösung! Wir brauchen nur ein paar Strategien, um die Stimmung wieder zu beruhigen.

Die Adoleszenz sollte als eine natürliche Phase im Leben unserer Kinder angesehen werdenund in unserem eigenen Leben als Eltern. Wir können es kaum erwarten, in dieser Phase zu denken, dass alles kompliziert wird, dass viele Probleme auftreten werden und dass wir nicht wissen, wie wir mit bestimmten Situationen umgehen sollen. Es ist, als würde man mit einem Regenschirm, einem Regenmantel, einer Schutzwand und Stiefeln auf den Regen warten, um später zu erkennen, dass mit dem einfachen Regenschirm alles unter Kontrolle war. Daher ist es zunächst zu akzeptieren, dass dies ein weiterer Schritt in der Entwicklung unserer Kinder ist.

Hauptsächlich basiert es auf emotionalen und physischen Veränderungen, und deshalb dass unser Sohn heute hoch motiviert ist und im nächsten Moment nicht reden will. Es ist üblich, dass er sehr liebevoll ist, und nach zwei Minuten sagt er uns, "wie schwer mit Umarmungen!" ... Es kommt häufig vor, dass er süß oder laut mit Ihnen spricht ... aber hauptsächlich ist es üblich, ihn unmotiviert zu sehen.

Damit alles in Ordnung ist und wir zu einem ausgewogenen Zusammenleben zurückkehren, können wir bestimmte Strategien wie die folgenden in die Praxis umsetzen:

1. Erstens Achte auf deine BedürfnisseSprechen Sie mit ihm, um herauszufinden, was er braucht (und nicht, was er Ihrer Meinung nach braucht), und versuchen Sie natürlich sicherzustellen, dass sie gut abgedeckt sind.

2 Sekunden, versuche angenehme emotionale Zustände zu erzeugen, bevor Sie in tiefe Gespräche oder Beschwerden oder Bemerkungen geraten. Es ist wichtig, dass wir uns alle in einem ruhigen emotionalen Zustand fühlen, um alles, was wir brauchen, auf ruhige Weise auszudrücken. Und motiviert zu sein, die nächste Aufgabe zu erledigen.

3. Drittens gehe zu inneren Motivationen, anstelle von Belohnungen oder Bestrafungen mit externen Motivationen. Erinnern Sie ihn daran, wie gut es sich anfühlt, seine Hausaufgaben zu machen, bevor Sie zum Beispiel spielen. Erinnern Sie ihn an Situationen, in denen er froh war, das erreicht zu haben, was er sich vorgenommen hatte, so dass Emotionen die vorherrschende Motivation sind, eine neue Aufgabe auszuführen.

4. Viertens es ist besser, sich auf positives Verhalten zu konzentrieren, seine Stärken zu stärken, als ihn nur daran zu erinnern, wie schlecht er Dinge tut. Ich erinnere dich an die Geduld, die du hattest, als ich klein war und ich lernte laufen… diese Sensibilität, die wir als Eltern hatten und die herauskam, ohne uns zu zwingen… wo ist sie jetzt?

5. Und schließlich: Feiern Sie jeden positiven oder erfolgreichen Schritt auf Ihrer Reise, bringen Sie ihnen bei, die Erfolge, die sie erzielen, zu genießen und zu feiern. Diese Momente werden Ihnen auch dienen, um den dritten Punkt zu bekräftigen. Dies wird eine zusätzliche Motivation sein, die Dinge weiterhin positiv zu machen.

Daher weiß ich, dass diese Phase bei unseren Kindern nicht einfach ist, aber Mit Liebe und Geduld können wir es überwinden. Denken Sie daran, wenn wir als kleine Kinder ohne Einschränkung für sie da waren, können wir jetzt auch weiterhin unter dem Dach der Liebe und der bewussten Präsenz stehen.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Ein unmotivierter Teenager ... S.O.S!, in der Kategorie der psychischen Veränderungen vor Ort.


Video: How To Deal With A Teenager Using Drugs (Oktober 2021).