Werte

Das großartige Beispiel Kanadas, um Missbräuche bei Kindern zu vermeiden


Wieder einmal kommen bewundernswerte Bilder und Gesten aus anderen Ländern zu uns. In diesem Fall aus Kanada. Dort gibt es eine Straßenregel, die jeder respektiert: Wenn ein Schulbus hält und die Kinder aussteigen, halten alle Autos sofort an, ohne Ausnahme.

Können Sie sich vorstellen, wie viele Missbräuche mit dieser Maßnahme vermieden werden könnten? Wenn wir uns nur die Bilder ansehen, verstehen wir, warum in anderen Ländern die Rate der überfahrenen Kinder so niedrig ist. Dies ist das großartige Beispiel, das Kanada uns gibt (und es funktioniert) Missbrauch bei Kindern zu vermeiden.

Die Bilder lassen mehr als einen von uns mit offenem Mund ... in Bewunderung!: Der Schulbus hält und alle Autos in der Umgebung tun dasselbe. Die Kinder steigen zivilisiert aus, und die Fahrzeuge warten geduldig, ohne den Klang der Hupe zu stören, ohne nervös zu werden ... bis das letzte Kind ausgestiegen ist und der Bus seinen Marsch fortsetzt.

Was ist mehr, Der Bus hält vorne an das sagt Kindern, wo sie nicht überqueren sollen.

All diese Maßnahmen sind notwendig und dringend. In Spanien wird das geschätzt 14% der Fußgänger treffen jedes Jahrsind Kinder unter 14 Jahren. In den meisten Fällen war die Ursache die Ablenkung eines Kindes.

Diese Maßnahme besteht nicht nur auf einer Fahrerausbildung, sondern setzt auch grundlegende Sicherheitsregeln für Kinder ein. Sie würde auch dazu beitragen, unerwünschte Unfälle zu vermeiden. Denken Sie daran, Kinder sind Kinder, und deshalb sind sie unvorhersehbar: Sie vergessen oft die Regeln, in einem Moment der Euphorie, Verwirrung, Eile ... und aufgrund einer unsachgemäßen Überfahrt kommt es zu einer Tragödie.

Angesichts möglicher Misshandlungen von Kindern sind alle diese Maßnahmen kopierenswert. Denkst du nicht?

Während wir auf diese Art von Vorschriften und Maßnahmen warten, um Kinder vor möglichen Missbräuchen zu schützen, können wir auf bestimmten Regeln der Fahrerausbildung bestehen. UNDDies sind die Grundregeln, die helfen, diese Unfälle dieser Art zu verhindern. Bringen Sie sie Ihrem Kind bei:

1. Geben Sie Ihrem Kind immer ein gutes Beispiel. Selbst wenn sie Ihrem Kind in der Schule die Verkehrssicherheitsregeln erklären, wird Ihr Kind verstehen, dass sie nicht wirklich so wichtig sind, wenn Sie sie später nicht befolgen. Immerhin ... ihre Eltern sind nicht daran interessiert, sie zu respektieren ... Wenn Sie mit ihm zusammen sind, respektieren Sie immer alle Regeln. Denken Sie daran, dass er Sie ständig beobachtet.

2. Verwenden Sie immer Zebrastreifen. Manchmal können wir in Eile sein, ja, und am Ende überqueren wir den ersten Ort, den wir finden, solange wir keine Minute unserer kostbaren Zeit damit verschwenden, zum Fußgängerüberweg zu gelangen. Tun Sie es nicht: Ihr Kind wird das Gleiche tun und nicht immer wissen, wie es die Entfernung zum anderen Ende und die Zeit, die das Auto in der Ferne benötigt, richtig berechnen kann.

3. Wenn Sie aus dem Auto steigen, immer auf der Seite neben dem Bordstein. Wenn Sie mit mehreren Kindern hinter sich reisen, hat eines die Tür näher am Bordstein und das andere ... das andere hat die Tür, die zur Straße führt, in unmittelbarer Nähe. Der erste Impuls ist, auf der Seite auszusteigen, die ihm am nächsten ist. Aber es ist auch das gefährlichste. Selbst wenn Sie Ihrem Kind erklären, dass Sie vor dem Ausgehen genau hinschauen müssen, kann es dies vergessen. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, dass er als Kind immer aus der Tür geht, die dem Bürgersteig am nächsten liegt.

4. Niemals vor einem angehaltenen Bus überqueren. Viele der Fußgängerunfälle passieren so: Jemand, der aus dem Bus steigt und ohne nachzudenken, beginnt vor ihm zu überqueren, ohne einen Blickwinkel auf die angrenzende Fahrspur zu haben, ohne zu bemerken, dass es sich um einen „blinden Fleck“ handelt und dass dies möglicherweise der Fall ist Sie nähern sich einem Auto, das Sie nicht sehen können. Diese Regel ist grundlegend: Niemals vor einem Bus überqueren.

5. Spielen Sie nicht am Straßenrand. Kinder lieben Bordsteine, weil sie für sie ein Balanceakt sind. Es ist jedoch eine Gefahr: Jedes "Stolpern" und unser Sohn können im schlimmsten Moment auf die Straße fallen. Erklären Sie Ihrem Kind, dass die Bordsteinkante nicht zum Spielen geeignet ist, insbesondere an Orten mit viel Fahrzeugverkehr. Natürlich nicht, während man darauf wartet, dass die Ampel grün wird.

6. Beachten Sie die Verkehrszeichen. Die Ampeln helfen dem Fußgänger (zusätzlich zur Regulierung des Verkehrs). Verwenden Sie Zebrastreifen immer mit Ampeln, da diese viel zuverlässiger sind als Fußgängerüberwege. Und warten Sie (auch wenn Sie kein Auto kommen sehen), bis die Fußgängerampel grün wird.

7. Schauen Sie immer zur Seite. Trotz Überqueren eines Zebrastreifens können Sie sich niemals selbst vertrauen. Bringen Sie Ihrem Kind bei, vor dem Überqueren immer sehr gut auszusehen, da nicht alle Autos (leider) die Verkehrsregeln einhalten.

8. Keine Kreuzung zwischen geparkten Fahrzeugen. Sie können sich nur auf die Straße konzentrieren und etwas sehr Grundlegendes vergessen, das oft zu einem Unfall führt: Sie können nicht zwischen geparkten Autos wechseln, da das Auto möglicherweise ein Manöver ausführt, um auszusteigen und in diesem Moment rückwärts zu fahren.

9. Kein Handy beim Überqueren. Denken Sie daran, Ihren Kindern ein gutes Beispiel zu geben, denn wenn sie erwachsen werden und ihr Handy oder Smartphone benutzen, werden sie dasselbe tun. Diese Regel ist wichtig, um Ablenkungen zu vermeiden: Sie müssen das Mobiltelefon beim Überqueren nicht benutzen. Weder zu sprechen, noch irgendeine Art von Nachricht zu senden, noch soziale Netzwerke zu konsultieren ...

10. Keine Kopfhörer beim Überqueren. Sound kann beim Überqueren von entscheidender Bedeutung sein. Viele der älteren Kinder, die überfahren wurden, waren „verloren“, weil sie Musik hörten und weder das Auto hörten noch sich näherten oder pfiffen.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Das großartige Beispiel Kanadas, um Missbräuche bei Kindern zu vermeiden, in der Kategorie Site Safety.


Video: Umgang mit herausforderndem Verhalten von Kindern (Oktober 2021).