Werte

9 diagnostische Tests in der Schwangerschaft zur Erkennung von Anomalien beim Fötus


Während der Schwangerschaft das Hauptanliegen der zukünftigen Mutter ist, dass sich alles normal entwickelt und Ihr Baby wird gesund und stark geboren. Um zu überprüfen, ob Anomalien vorliegen, gibt es verschiedene diagnostische oder vorgeburtliche Tests. Einige sind nicht invasiv, andere bergen ein gewisses Risiko für das Baby und die schwangere Frau.

Entdecken Sie diese 9 diagnostischen Tests in der Schwangerschaft, um Anomalien beim Fötus festzustellen. Wir sagen Ihnen, worüber jeder von ihnen uns informiert und wie es gemacht wird.

Von der Lungenreifung des Babys bis zu den Möglichkeiten einer Chromosomenstörung. Es gibt zahlreiche Tests, die durchgeführt werden Erkennen Sie frühzeitig Anomalien im Fötus. In einigen Fällen kann eine frühzeitige Diagnose zur Lösung des Problems beitragen.

Hier ist eine Liste von 9 diagnostischen Tests in der Schwangerschaft, mit denen jede Art von Anomalie festgestellt wird, die das Baby betreffen kann:

1. Ultraschall. Ultraschall ist der am häufigsten verwendete Test während der Schwangerschaft. Es funktioniert mit Ultraschall, der es schafft, ein Bild des Babys aufzunehmen und bestimmende Faktoren ziemlich zuverlässig zu zeigen, wie den Fruchtwasserspiegel, die Länge des Femurs des Fötus, die Bildung seiner Organe, die Qualität der Plazenta ... Es gibt viele Arten von Ultraschall. Am häufigsten ist es in zwei Dimensionen (2D-Ultraschall), obwohl es immer mehr Zentren gibt, die Eltern einen Ultraschall in drei Dimensionen und sogar in vier Dimensionen anbieten.

Für die schwangere Frau ist das kein Problem. Es wird auf einer Trage mit einem Ultraschallgerät und einem kleinen Gel durchgeführt, das den Ultraschallwellen hilft, das Innere der Gebärmutter besser zu erfassen.

2. Die Urinkultur. Es ist ein Urintest, der an der schwangeren Frau durchgeführt wird, um Spuren möglicher Bakterien zu finden, die für das Baby schädlich sind. Es wird mittels der mikrobiologischen Untersuchung der Proben in einem Labor durchgeführt. Dieser Test kann jede Art von Urininfektion bei der schwangeren Frau sowie das Vorhandensein von Bakterien nachweisen, die mit einem Antibiotikum bekämpft werden müssen.

3. Amniozentese. Es ist ein invasiver Test, um Krankheiten im Fötus zu erkennen, einige genetische, wie das Down-Syndrom. Der Test besteht aus der Extraktion von Fruchtwasser. Dazu wird eine sehr lange und feine Nadel durch den Bauch der schwangeren Frau eingeführt. Das Fruchtwasser enthält eine große Menge an Material vom Baby, wie z. B. eine Haut- und Haarprobe, die wertvolle Informationen liefert, da aus diesen Proben die gesamte DNA extrahiert werden kann. Dieser Test gibt auch die genauen Informationen über das Geschlecht des Babys.

Es ist jedoch ein Test, der eine gewisse Gefahr für das Baby und die schwangere Frau birgt. Tatsächlich treten aufgrund dieses diagnostischen Tests immer noch einige Fehlgeburten auf. Die schwangere Frau muss einige Tage nach Durchführung der Amniozentese in völliger Ruhe bleiben.

4. Der O'Sullivan-Test. Dieser Test ist nicht invasiv, obwohl er für die schwangere Frau etwas unangenehm ist, die ein Glukosepräparat einnehmen und zwei Bluttests durchführen muss (einen vor dem Trinken des Präparats und einen nach dem Trinken). Es wird verwendet, um den Blutzucker der Mutter zu messen und festzustellen, ob Schwangerschaftsdiabetes vorliegt. Wenn das Ergebnis positiv ist, muss die schwangere Frau ihre Essgewohnheiten vollständig ändern, eine von ihrem Arzt geleitete Diät einhalten und mehr Sport treiben.

6. Lungenreifungstest oder QuantusFLM-Test. Dies ist ein neuartiger Test, der noch in wenigen Krankenhäusern durchgeführt wird, sich jedoch tendenziell schnell verbreitet. Es wird verwendet, um den Reifegrad der Lunge des Babys zu messen und um festzustellen, ob es bereit wäre, vorzeitig geboren zu werden. Es ist sehr nützlich für den Fall, dass Arbeit induziert werden muss. Es wird mittels 2D-Ultraschall durchgeführt und dank eines auf dem Computer installierten Softwaresystems analysiert.

7. Untersuchung der fetalen DNA im mütterlichen Blut. Ein weiteres neuartiges System zur Messung möglicher genetischer Missbildungen ist die Analyse der DNA im Blut der Mutter. Es wird im ersten Trimester ab der 10. Schwangerschaftswoche durchgeführt und erreicht eine sehr hohe Annäherung, um festzustellen, ob das Baby an Down-Syndrom, Patau, Edwars und anderen Chromosomenerkrankungen leidet. Außerdem können sie das Geschlecht des Babys genau herausfinden. Unter seinen großen Vorteilen, die eine einfache Blutuntersuchung sind, ist nichts invasiv oder gefährlich für Mutter und Kind.

8. Das dreifache Screening. Es ist ein Test, der Blutuntersuchungen und Ultraschall kombiniert. Es wird im ersten Trimenon der Schwangerschaft durchgeführt. Es ist ein Screening-Test, das heißt, es gibt uns eine Annäherung an die Wahrscheinlichkeit, dass das Baby irgendeine Art von Missbildung oder Krankheit wie das Down-Syndrom hat. Zum Beispiel misst Ultraschall die Größe des Femurs und der Nackenfalte, was eine Einschätzung der Risiken gibt, die für das Vorhandensein des Down-Syndroms bestehen.

9. Doppler-Ultraschall. Dies ist ein Farbultraschall, der den Blutfluss des Babys anzeigt. Dies ist beispielsweise sehr wichtig, um ein Problem mit der Nabelschnur festzustellen. Es liefert auch wertvolle Informationen über die Durchblutung im Gehirn und im Herzen des Babys. Die Ergebnisse helfen, mehr über das Wachstum des Fötus zu erfahren.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen 9 diagnostische Tests in der Schwangerschaft zur Erkennung von Anomalien beim Fötus, in der Kategorie Schwangerschaftsstadien vor Ort.


Video: Schwanger u0026 Angst um mein Baby. Harmony Test. Baby Geschlecht in der Frühschwangerschaft bestimmen (Dezember 2021).