Werte

Kinder, die nicht gesellig und unfreundlich mit anderen sind

Kinder, die nicht gesellig und unfreundlich mit anderen sind


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Oft können wir sehen, wie das Kind die Stirn runzelt, die Arme verschränkt, den Blick auf einen entfernten Punkt richtet, wenn wir mit ihm sprechen, sofort ungeduldig wird, zu Boden fällt und schreit, wenn eine Grenze festgelegt ist.

Durch diese Art von Verhalten und "nicht sehr sozialen" Einstellungen gelingt es dem Kind, Ablehnung von denen zu erzeugen, mit denen es interagiert. Sie sind unter dem Label unfreundlich o bekannt kleine gesellige Kinder.

Bei der evolutionären Entwicklung des Kindes ist es sehr wichtig, die genetischen Faktoren zu betrachten, mit denen es geboren wird, und die Umgebung, in der es sich während des gesamten Lebenszyklus entwickelt.

Das Temperament des Kindes wird durch das genetische Erbe geprägt, das das Kind bei der Geburt mitbringt und das in Zusammenhang steht mit:

- Mit der Fähigkeit des Kleinen, sich anzupassen.

- Mit deinem Geisteszustand.

Später und dank des Kontakts, den das Kind mit seiner Umgebung hat, beginnt es, seinen Charakter zu formen. Die Bildung und Kultur, die das Kind aus seinem familiären Umfeld, von seinen Freunden und von der Schule erhält, beeinflusst somit die temperamentvolle Basis, mit der es geboren wird.

Auf diese Weise werden das Temperament und der Charakter des Kindes diejenigen sein, die die Persönlichkeit des Kindes prägen. Ob das Kind unangenehm ist, ist daher keine Frage, ob es gut oder schlecht ist. Das Kind ist einfach so wie es ist.

Etiketten sind ein Werturteil, das die Persönlichkeit des Kindes einschränkt, indem es sich nur auf eines der Merkmale konzentriert, die das Kind definieren. Wenn Erwachsene sich auf Kinder beziehen, indem sie eines der sich wiederholenden, nervigen, sozial verpönten Verhaltensweisen hervorheben oder in denen sie auffallen, verwenden sie Etiketten.

Die Verwendung des unfreundlichen Etiketts auch ohne böswillige Absicht macht das Kind in eine Schublade. Das heißt, der Kleine nimmt an, dass es so ist und fühlt sich durch seine Mängel auf Fähigkeiten beschränkt. Dies kann ihr Verhalten beeinflussen, zusätzlich zu Identitätsproblemen beim Kind führen und zum geringen Selbstwertgefühl des Kindes beitragen.

Das Kind ist nicht "unfreundlich", weil ja. Wenn er sich auf eine bestimmte Weise verhält, dann aus irgendeinem Grund. In diesem Fall werden Kinder im Allgemeinen als unfreundlich eingestuft, weil sie sich wütend fühlen und es ihre Art ist, dies auszudrücken. Wut ist eine der Emotionen, die das größte Ungleichgewicht bei Menschen verursacht. Einige der Ursachen, für die das Kind frustriert ist und unfreundlich erscheint, können sein:

- Dass Ihnen Grenzen fehlen.

- Fühlen Sie sich unsicher.

- Oder sentimental verwirrt sein.

Es ist wichtig zu wissen, dass Kinder aufgrund des Temperaments, mit dem sie geboren werden, kein „Weißbuch“ sind, in das Eltern schreiben können. Genetische Faktoren stellen sicher, dass dieses Buch bereits begonnen hat und die Eltern es vervollständigen müssen.

Zu diesem Zweck können Eltern ihren Kindern helfen, indem sie die Umwelt nutzen und die folgenden 6 Tipps befolgen:

1 - Zu denken, dass "unfreundlich" weder gut noch schlecht ist, ist nur eine Ausdruck der Frustration. Erwachsene sollten es vermeiden zu sagen. "Sei nicht unfreundlich", "Schrei nicht." Zeigen Sie stattdessen an, dass Frustration eine Emotion ist, die wir fühlen können, aber wenn wir sie fühlen, müssen wir sie an einem Ort ablassen, an dem sie andere oder sich selbst nicht beeinflusst.

2 - Lassen Sie sich nicht von Wutanfällen, Wutanfällen oder Wut von Kindern einschüchtern. Wenn sie sich eingeschüchtert fühlen, haben sie ihren Kampf gewonnen. Als Eltern müssen wir fest sein, niemals hart, nur fest. Festigkeit besteht darin, im Auge zu behalten, was zu tun ist, und so mit dem Kind fortzufahren, selbst wenn der Kleine im Chaos ist. Der Vater muss zeigen, dass er die Situation unter Kontrolle hat.

3 - Kindern müssen Grenzen und genau definierte Routinen beigebracht werden, damit sie sich sicher fühlen.

4 - Mit ihnen Empathie entwickeln. Wenn sie gewalttätig oder grenzwertig sind, warten Sie, bis sie verstrichen sind, und stellen Sie ihnen dann Fragen zu den Folgen ihrer Handlungen.

5 - Eltern eines Kindes mit der Bezeichnung "unfreundlich" sie sollten sich nicht selbst die Schuld geben Ich denke, es liegt daran, dass sie es falsch machen.

6 - Was für ein Kind gültig ist, gilt möglicherweise nicht für ein anderes. Sie müssen also anders behandelt werden.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Kinder, die nicht gesellig und unfreundlich mit anderen sind, in der Kategorie Verhalten vor Ort.



Bemerkungen:

  1. Vogal

    Ich rate Ihnen.

  2. Abracham

    Ich weiß, wie ich mich verhalten muss ...

  3. Gusho

    Ich denke, dass Fehler gemacht werden. Schreib mir per PN, es spricht mit dir.



Eine Nachricht schreiben