Werte

Das Periodensystem der Kindergefühle


Emotionen haben eine unglaubliche Kraft, wohl oder übel. Eine Emotion kann dazu führen, dass Sie gewinnen oder verlieren ... sich dem Leben mit Optimismus nähern oder alles undurchsichtig sehen. Daher ist es wichtig, Kindern von klein auf beizubringen, sie zu erkennen und mit ihnen zu leben.

Niemand kann Emotionen loswerden. Sie sind total impulsiv, irrational und lassen uns unzählige unkontrollierbare Gefühle fühlen: Wut, Angst, Verlangen ... Das Ziel aus diesem Periodensystem der Emotionen der Kinder ist in der Lage, mit unseren Kindern über alle zu sprechen. Benutze es!

Heute sind wir uns alle der Bedeutung emotionaler Intelligenz für Kinder bewusst, die nichts anderes ist als zu lernen, Emotionen zu erkennen und zu kanalisieren. Selbst das mächtigste Reich ist gefallen wegen Emotionen, von Verlangen, Ehrgeiz, Angst ..

Der Umgang mit Emotionen ist nicht einfach, nicht einfach. Einige Emotionen kommen unangemeldet wie ein Strom und verdrängen uns völlig. So es ist gut, mit den Kindern über alle zu sprechen, Bringe ihnen bei, wie es sich anfühlt, warum sie kommen können und vor allem, was zu tun ist, wenn wir sie fühlen. Und dafür können Sie sich mit diesem Periodensystem der Emotionen helfen, das eine Überprüfung aller emotionalen Zustände und Gefühle beinhaltet, die wir erleben können (natürlich nicht alle ... es gibt noch viel mehr!). Wir können von Anfang an zwischen negativen und positiven Emotionen unterscheiden:

1. Positive Emotionen bei Kindern:

Positive Emotionen sind solche, die uns einen Nutzen bringen, der uns hilft, uns gut zu fühlen, innen und außen zu wachsen und positiv zu lernen. Die meisten von ihnen haben mit wesentlichen Werten zu tun, und viele andere mit Geisteszuständen. Zu den positiven Emotionen gehören zum Beispiel die grundlegendsten: Freude, Begeisterung, Glück ... Aber wir finden auch andere Emotionen, die uns beim Lernen und Entdecken helfen: Neugier, Illusion, Begeisterung ...

Positive Emotionen, die sich auf Werte beziehen, Helfen Sie uns, uns (und andere) besser zu fühlen: Das Gefühl der Güte, der Solidarität, der Hilfe für einen anderen Menschen überträgt Liebe und natürlich Glück. Werte wie Dankbarkeit, Empathie oder Mitgefühl implizieren daher sehr positive Emotionen.

Die Realität ist, dass alle Emotionen kann verwandt sein: Einige führen uns zu anderen. Erwartung kann zum Beispiel zu Illusionen führen, und dies kann wiederum zu Euphorie und Begeisterung führen. Am Ende führen alle zum Glück. Dies liegt daran, dass Emotionen transformiert werden. Es hängt von jedem von uns ab, ob sie sich in positive oder negative Emotionen verwandeln. Wenn Erwartung zu Angst führt, ist das Ergebnis vielleicht anders, finden Sie nicht?

2. Negative Emotionen bei Kindern:

Emotionen können auch negativ sein. Sie sind diejenigen, die uns blockieren, das hindert uns daran zu lernen, voranzukommen und Ziele zu erreichen. Obwohl in all diesen Fällen, können sie immer in positive Emotionen umgewandelt werden. Zum Beispiel: Angst kann eine negative Emotion sein, wenn sie uns blockiert und zu Panik oder Terror führt. Aber Angst kann positiv sein, wenn sie uns vorsichtig macht.

Andere negative Emotionen verletzen uns selbst, da sie uns zu Unglück führen, wie Eifersucht, Neid, Stolz ... Wenn wir diese Emotionen nicht in positive umwandeln, zerstören sie wirklich das Selbstwertgefühl und das Vertrauen in sich selbst des Kindes .

Sie können dieses Periodensystem der Emotionen daher verwenden, um Emotionen zu überprüfen, die Ihr Kind mit Sicherheit erleben wird Ich habe es nie geschafft zu benennen, aber dass er erkennt, sobald Sie erklären, wie es sich anfühlt; Angst, Ekel oder Wut sind grundlegende Emotionen, die Sie sicherlich erkennen können, aber es gibt viele andere wie Demütigung, Enttäuschung, Frustration, Ressentiments ... die Sie wahrscheinlich jemals gefühlt haben, ohne sie benennen zu können.

Denken Sie daran, dass wie alle physischen Elemente, Emotionen werden nicht zerstört, sondern transformiert. Helfen Sie Ihrem Kind, negative Emotionen zu kanalisieren und in positive umzuwandeln. Das ist die komplexeste Aufgabe, aber die wichtigste von allen.

Das Periodensystem der Emotionen sammelt all dies:

Empathie, Freundlichkeit, Dankbarkeit, Illusion, Toleranz, Sm-Sympathie, M-Angst, St-Schreck, T-Traurigkeit, Dp-Hilflosigkeit, C-Eifersucht, Euphorie, A-Freude, Unsicherheit, E-Neid, R-Rebellion, I-Wut, Cu-Schuld, S-Einsamkeit, Cd-Neugier, As-Ekel, Ho-Feindseligkeit, Angst-Angst, Ex-Ekstase, Pn-Trauer, Dp-Verachtung, Rücktritt, Tn-Spannung, Unterwerfung, R-Verdacht, Langeweile, F-Glück, Verachtung, Angst, Melancholie, Tr-Terror, Wut, Wut, Langeweile, DC-Verachtung, Hu-Demütigung, Zärtlichkeit, O-Optimismus, Sd-Gelassenheit, Cl-Ruhe, Pu-Bescheidenheit, D-Depression, Cf-Vertrauen, C-Verständnis, Ps-Pessimismus, Or-Stolz, V- Eitelkeit, Dp-Enttäuschung, D-Verlangen, Av-Erleichterung, So-Stolz, Sa-Zufriedenheit, Cp-Mitgefühl, Bewunderung, Sr.-Überraschung, O-Hass, Pv-Angst, V-Rache, Vz-Schande, Schüchternheit, Schmerz.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Das Periodensystem der Kindergefühle, in der Kategorie Verhalten vor Ort.


Video: Das Periodensystem (Dezember 2021).