Werte

Warum sollten Sie aufhören, Mutterhenne zu sein, um Ihrer Kinder willen?


Es ist eine Sache, auf Ihre Kinder aufzupassen und sie zu schützen, und eine andere ist, Mutter Henne zu werden. Weißt du was es genau ist? Es ist tatsächlich eine Pathologie, die einige Mütter dazu bringt, ihre Kinder zu beschützen. Und das nicht nur als Kinder. Aber sein ganzes Leben lang.

Hühner inkubieren ihre Eier, bis das Küken schlüpft. Während sie jung sind, folgen die Küken ihrer Mutter Henne überall hin. Aber erwachsen werden ... jeder wird unabhängig und setzt sein Leben fort. Aber einige Frauen übernehmen diesen Teil nicht und fordern weiterhin, dass ihre Küken ihm folgen, wie eine Mutter Henne ... Und es ist natürlich nicht gut. Wir erklären, warum Sie aufhören sollten, Mutterhenne zu sein (wenn Sie sind) für Ihre Kinder.

Die 'Mutterhühner' sind diejenigen, die ihre Kinder sehr lieben, aber ihre Kinder übermäßig beschützen aus Angst, dass ihnen etwas Schlimmes passieren könnte. Es ist, als hätte er sie immer unter seinem Flügel, von außen geschützt. Sie können sich also nicht Herausforderungen und Hindernissen stellen und frei mit ihrer Umgebung interagieren.

Die Hauptmerkmale dieser Mütter sind:

- Sie überwachen ständig ihr Kind. Was machen sie, mit wem spielen sie ...

- Sie überwachen die Freundschaften ihres Kindes und greifen sogar in sie ein.

- Sie lassen ihr Kind nicht allein oder tun etwas ohne eigene Hilfe.

- Sie beenden die Arbeit ihres Kindes, um Probleme zu vermeiden.

- Schaffen Sie in ihren Kindern ein Abhängigkeitsverhältnis zu ihnen. Wenn sie älter sind, sind ihre Kinder weiterhin an sie gebunden, was es für sie schwierig macht, mit anderen Menschen zu interagieren.

- Sie denken, ihre Kinder sind zerbrechlich. Aber nicht nur, wenn sie klein sind (alle Babys sind zerbrechlich), sondern sie glauben dies auch weiterhin, wenn sie wachsen. Deshalb gehören zu seinen am häufigsten wiederholten Sätzen die Warnungen vor einer Gefahr: "Spring nicht, dass du fallen wirst", "Geh nicht in die Nähe, dass du verbrannt wirst", "Geh nicht auf den Ausflug, dass etwas kann dir passieren ... '.

- Schaffen Sie bei Ihren Kindern ein Schuldgefühl, um sie unter Kontrolle zu halten. Wenn Sie Ihren Kindern das Gefühl geben können, etwas für sich selbst zu tun, können Sie sie jederzeit in Schach halten.

- Sie nutzen emotionale Erpressung, um ihre Kinder immer in der Nähe zu haben. Sie sind die typischen Mütter, die angesichts des Versuchs, von ihren Kindern (die jetzt erwachsen sind) unabhängig zu sein, das Typische sagen: „Aber wie lässt du mich in Ruhe ... wie tust du mir das an, das ich gegeben habe? du alles'. Oder: "Wo wirst du besser sein als hier mit deiner Mutter?"

Indem die „Mutter Henne“ den Kindern den Blick nach außen nimmt, voller Herausforderungen und möglicher Gefahren für sie, tut sie ihren Kindern nichts Gutes. Umgekehrt: Sie verursachen ihnen all diese Probleme mit Ihrer Einstellung:

1. Geringe Toleranz für Frustration:Er wird die Frustration nicht tolerieren können, weil sie ihn nie dazu bringen, sich ihr zu stellen.

2. Mangel an sozialen Fähigkeiten: Ihr Kind kann sich nicht auf andere beziehen. Weil er es als Kind einfach nie getan hat, in der Phase des Lernens sozialer Beziehungen.

3. Voller Ängste: Es wird ängstlich sein, ängstlich. Normal, denn die 'Mutter Henne' warnte ihren Sohn schon in jungen Jahren vor den Gefahren, die auf ihn warten.

4. Mangelnde Autonomie: Er wird nicht autonom sein und Probleme haben, wenn er unabhängig wird

5. Ihre Ziele sind nicht klar: Sie haben alles erledigt, als sie klein waren, und wenn sie erwachsen sind, werden diese Kinder Schwierigkeiten haben, zwischen verschiedenen Optionen zu wählen. Vor allem, weil ihre Ziele nicht klar sein werden.

6. Konflikthafte Jugend. Experten sprechen von dieser Beziehung als einer „stürmischen“ Beziehung. Viele dieser "Mutter-Henne" -Kinder versuchen, in der Jugend nach draußen zu gehen. Sie verhindern ständig, dass sie fliegen, was zu einer ziemlich stürmischen Beziehung führt.

7. Problematische Jugendliche und Erwachsene. Die Kinder der 'Mutter Henne' sind entweder sehr passiv, weil sie sich dominieren lassen, oder schrecklich rebellisch, indem sie sich ständig den Auferlegungen ihrer Mutter widersetzen. In beiden Fällen werden sie im Erwachsenenalter auf zahlreiche Probleme stoßen.

Bestimmt, Es wäre am besten, einen Mittelweg zu finden: schützen, ja, aber ohne Überschutz. Führen, ja, aber ohne zu vergessen, eine gewisse Unabhängigkeit zu verlassen, damit das Kind wählen, Fehler machen, fallen und aufstehen kann ...

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Warum sollten Sie aufhören, Mutterhenne zu sein, um Ihrer Kinder willen?, in der Kategorie Vor-Ort-Bildung.


Video: Neue Hirnforschung zur Kindererziehung. Die größten Fehler. Vera F. Birkenbihl (Dezember 2021).