Werte

Die 10 beliebtesten Mädchennamen in den 70ern in Spanien

Die 10 beliebtesten Mädchennamen in den 70ern in Spanien


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Machen wir einen Ausflug in die Vergangenheit Mädchennamen-Trends in den 70er Jahren aufzufrischen in Spanien, um zu sehen, wie sich der Geschmack von Vätern und Müttern in Bezug auf Babynamen entwickelt hat. Und das finden wir im Jahrzehnt des Übergangs, dem Jahrzehnt der Modernisierung ...

Entdecken Sie unsere Liste mit die 10 beliebtesten Mädchennamen in den 70er Jahren in Spanien. Vielleicht können sie als Inspiration dienen, wenn Sie nach einem Namen für Ihre zukünftige Tochter suchen.

Das Podium wird weiterhin von drei zusammengesetzten Namen besetzt: Maria del Carmen (103.191), Maria Jose (65, 402) und Ana Maria (61,148) nach Angaben des National Institute of Statistics (INE). In diesen Jahren geraten traditionelle Namen wie Manuela, Josefa oder María Jesús in Vergessenheit. Stattdessen wurden aktuellere Namen wie Raquel, Sonia oder Marta eingegeben. Und es ist so, dass mit den 70er Jahren und den großen Veränderungen im politischen, kulturellen und sozialen Umfeld auch die gewählten Mädchennamen neue Akzente gesetzt haben. Hier sind diejenigen, die in den 70er Jahren die Rangliste mit den beliebtesten Mädchennamen anführten.

1. Maria del Carmen: Beide Namen sind hebräischen Ursprungs und bilden im spanischsprachigen Raum einen sehr beliebten zusammengesetzten Namen. Es bedeutet "Geliebte Gottes, voller Gnade" oder "Garten Gottes, Weinberg Gottes". Maria ist der Name der Mutter Jesu und ihre Verwendung in der westlichen Welt ist sehr verbreitet, weil sie von der Jungfrau getragen wurde. Carmen verweist auf die Anrufung Unserer Lieben Frau von Carmen oder der Jungfrau von Karmel, die von den Karmelitern verehrt wird, den Einsiedlern, die den Berg Karmel bevölkerten, den Schauplatz der Kreuzigung. Als sie es aufgrund der arabischen Invasion aufgaben, erschien ihnen die Jungfrau und versprach, ein Seestern zu werden, weshalb sie die Schutzpatronin der Seeleute ist. Georges Bizets Oper 'Carmen' machte diesen Namen noch populärer. Sein Heiliger ist der 16. Juli.

2. Maria José: Maria ist die Bezeichnung, die aus dem Hebräischen stammt und offensichtlich mit der Religion verwandt ist und als "die Auserwählte", "die Gesegnete" übersetzt wird. Auf der anderen Seite ist José ein männlicher Name, der bis heute auch aus dem Hebräischen stammt, vom Wort „yôsef“, was „hinzufügen“ bedeutet. Maria ist der Name der Mutter Jesu und Joseph ist der Name des Mannes Mariens, Patron der katholischen Kirche und mutmaßlicher Vater Jesu. Sein Geburtstag kann am 17. Januar oder 19. März gefeiert werden.

3. Ana Maria: Ana kommt aus dem Hebräischen und bedeutet "wohltätig, mitfühlend, voller Gnade". Dieser Name geht auf die Bibel zurück. Im Alten Testament bezieht sich der Name Hannah auf Samuels Mutter. Selbst in der christlichen Tradition ist die Mutter der Jungfrau als Ana bekannt. In Kombination mit Maria (auch Hebräisch) wird sie als "von Gott gesegnet" übersetzt. Sein Namenstag wird am 26. Juli gefeiert.

4. Monica: Es stammt aus der altgriechischen Form „Monos“, was „nicht nur einzigartig“, „einzigartig oder exklusiv“ bedeutet. Obwohl dieser Ursprung akzeptiert wurde, gibt es andere Alternativen, wie zum Beispiel, dass er tatsächlich vom Begriff „Moneo“ stammt, was übersetzt „egozentrisch“ bedeutet, „Aufmerksamkeit erregen“. Es ist ein Name, der nie aufgehört hat, getragen zu werden, der aber immer seine Einzigartigkeit bewahrt hat. Es ist der ewige Streit zwischen den Experten für Onomastik. Sein Heiliger wird am 27. August gefeiert.

5. Cristina: griechischen Ursprungs. Seine Etymologie findet sich im Wort "Christos" und seine Bedeutung ist "der treue Nachfolger Christi", daher seine traditionelle Persönlichkeit. Es wurde zur Zeit der Kreuzzüge populär, da viele Königinnen oder Adlige nach ihrer religiösen Bedeutung benannt wurden. Seine Heiligen sind der 24. Juli.

6. Rachel: Es kommt aus dem Hebräischen und seine Bedeutung ist "das Schaf Gottes", obwohl es auch bedeuten kann, "dass sie eine Frau mit Kriterien ist, um zu herrschen". Es ist ein Name mit einer starken religiösen Tradition, der sich im Laufe der Geschichte bis heute weiterentwickelt hat. Rachel, Jakobs Frau im biblischen Bericht, war die Mutter von Joseph und Benjamin, zwei von Jakobs zwölf Söhnen, aus denen die zwölf Stämme Israels hervorgingen. Sein Namenstag wird am 2. September gefeiert.

7. Sonia: griechischen Ursprungs. Tatsächlich ist es eine Variante des griechischen Namens Sofia, was "sie, die Weisheit hat" bedeutet. Andere Theorien stellen es auf einen eher slawischen Hang oder aus russischen Ländern. Es gibt sogar diejenigen, die versichern, dass sein Ursprung Hindi ist, insbesondere aus dem Wort "Sona", was übersetzt "Gold" bedeutet. Sein Heiliger wird am 18. September gefeiert.

8. Susana: Dieser Name könnte zwei Ursprünge haben: Der erste bestimmt, dass er hebräischen Ursprungs ist und "Lilie" bedeutet (er erscheint in Persien in der antiken Stadt Susa. In persischen Mythen ist Shushan auch der Name des Sohnes Elams). Andererseits wird auch gesagt, dass es von einem ägyptischen Wort stammt, das "Lotusblume" bedeutet (es erscheint zum ersten Mal in einem Sarkophag der Elften Dynastie, 2000 v. Chr.). Seine Heiligen sind am 24. Mai oder 11. August.

9. Yolanda: griechischen Ursprungs, zusammengesetzt aus den Wörtern "Ion", was "Veilchen" bedeutet, und "Laos", was "Land" bedeutet, weshalb es insgesamt als "das, was zum Land der Veilchen gehört" übersetzt wurde. Dieser Name ist ab dem 8. Jahrhundert dokumentiert. Es gibt diejenigen, die ihren Ursprung in der germanischen Welt haben und hier würde es "Land des Reichtums" bedeuten. Die dritte Möglichkeit wäre, seinen Ursprung in den lateinischen Kontext zu stellen, was übersetzt "derjenige, der Freude macht" bedeutet. Sein Namenstag wird am 17. Dezember gefeiert.

10. Marta: hebräischer Herkunft, was "Dame" bedeutet. Dennoch hat es eine andere Bedeutung in der akkadischen Sprache (ausgestorbene semitische Sprache der Assyrer und Babylonier), nämlich "Tochter". Es ist auch ein Name, der besonders mit der Religion verbunden ist, da es in der Bibel mehrere Zeichen gibt, die so genannt werden. Sein Heiliger wird am 29. Juli gefeiert.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Die 10 beliebtesten Mädchennamen in den 70ern in Spanien, in der Kategorie Namen für Mädchen vor Ort.


Video: Mädchennamen TOP 50 (September 2022).


Bemerkungen:

  1. Zioniah

    Du hast nicht recht. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden reden.

  2. Zackary

    Ich entschuldige mich, aber meiner Meinung nach gestehen Sie den Fehler ein. Ich biete an, darüber zu diskutieren. Schreib mir per PN.

  3. Peverell

    Ich kann viel über diese Frage sprechen.

  4. Kearne

    Ich finde, dass Sie nicht Recht haben. Ich bin sicher. Ich kann es beweisen. Schreiben Sie in PM.



Eine Nachricht schreiben