Werte

7 häufige Fehler, die wir mit unseren Teenagern machen


Die Adoleszenz scheint die von allen Eltern am meisten gefürchtete Zeit zu seinoder die Anzahl der Herausforderungen, die es darstellt: physische und emotionale Veränderungen, die die Transformation unserer Kinder in die Erwachsenen bestimmen, zu denen sie werden.

Es scheint, dass die meisten Eltern davon ausgehen, dass es eine komplizierte und kriegerische Phase sein wird. Wir versuchen, das Beste zu tun, hoffen aber immer auf das Schlimmste. Und selbst wenn wir nicht wollen, machen wir einige Fehler. Wir machen eine Liste mit Die 7 häufigsten Fehler, die wir mit unseren Teenagern machen.

Als nächstes weisen wir darauf hin Einige der häufigsten Fehler, die viele Eltern mit unseren Teenagern machenIch hoffe, es kann ihnen helfen, auf dem richtigen Weg zu bleiben und ihre Kinder mehr zu genießen.

1. Erwarten Sie das Schlimmste: Denken Sie daran, wenn Sie erwarten, dass dies die schlimmste Phase in Ihrer Beziehung zu Ihrem Kind ist, wird dies wahrscheinlich der Fall sein (Kinder entsprechen dem, was wir von ihnen erwarten, weil wir es ihnen auf irgendeine Weise übermitteln). Konzentrieren Sie sich auf das Positive und hoffen Sie auf das Beste.

2. Träume erfüllen wollen, die du nicht erfüllt hast: Einige Eltern möchten häufig, dass ihre Kinder Ziele erreichen oder Dinge tun, die sie aus irgendeinem Grund gerne erreicht hätten. Denken Sie daran, dass Ihr Kind nicht Sie ist, es wird nicht unbedingt Ihren Geschmack oder Ihre Projekte teilen, die faszinierend erscheinen können, von sportlichen oder künstlerischen Aktivitäten bis hin zur Berufswahl. Sie können ihn führen, versuchen, ihn mit Ihrer Begeisterung zu infizieren und ihn zu ermutigen, es zu versuchen, aber dann wird er derjenige sein, der die Entscheidungen trifft, und Sie müssen sie respektieren.

3. Willst du immer die Kontrolle haben: Viele Eltern sind der Meinung, dass die Regeln unter allen Umständen eingehalten werden müssen und dass sie die Kontrolle verlieren, wenn sie irgendwann nachgeben. im Gegenteil, wenn die Kinder ein bestimmtes Alter erreichen, ist es notwendig zu verhandeln, um das Beste aus ihnen herauszuholen. Verhandeln Sie die Dinge, die möglich sind, wie eine Erlaubnis oder eine Regel, wenn Ihr Kind Ihnen logische Argumente gibt und dies sein Wohlbefinden nicht beeinträchtigt.

Wenn Sie ihm zeigen, dass Sie in der Lage sind, Ihre Position zu ändern, wird er in den meisten Fällen so reagieren, wie er es Ihnen gesagt hat, und Sie werden die Beziehung positiv halten. Wenn Sie andererseits immer unnachgiebig sind, wird er es sicherlich ablehnen und Wege finden, damit davonzukommen, ohne dass Sie es wissen.

4. Seien Sie invasiv: Es ist wahr, dass Jugendliche vielen potenziell gefährlichen Situationen ausgesetzt sind und dass es notwendig ist, in ihrer Nähe zu sein, um sie zu schützen. Es gibt jedoch Eltern, die zu weit gehen und sehr invasiv sind, sie wollen sie die ganze Zeit begleiten, sie bringen sie in komplizierte Situationen, indem sie ihre Freunde befragen, sie überprüfen ihre Handys und ihre Sachen ständig, sie unterziehen sie langen Verhören über alles, was sie am Tag getan haben usw.; Es ist wichtig, nah und verfügbar zu sein, wenn sie uns brauchen, aber lassen Sie uns sie nicht mit unserem Schutz ertränken, da wir in ihnen negative Gefühle und Emotionen erzeugen können, die sich auf ihre Persönlichkeit und ihre Beziehung zu uns auswirken.

5. Kritisieren Sie Ihre Freunde: Wenn die Freunde ihrer Kinder ihre Erwartungen nicht erfüllen, gibt es Eltern, die sie ständig kritisieren und sie zwingen, sich von einigen von ihnen zu distanzieren, ohne einen wirklich entscheidenden Grund dafür zu haben. Als Eltern müssen wir versuchen zu verstehen, was unsere Kinder in jedem ihrer Freunde finden, und ihre Entscheidungen respektieren, solange es keinen wirklich klaren Grund gibt, sie zu verbieten.

Wenn wir andererseits ihre Freunde ständig kritisieren, werden wir wahrscheinlich die Kommunikation mit unseren Kindern stark einschränken.

6. Starke Diskussionen führen: Wenn viele Eltern anfangen, ihre Kinder zu schelten und sie nicht sehr unterwürfig beantworten (was bei Jugendlichen sehr häufig vorkommt), sind sie süchtig und beginnen, den Ton zu erhöhen, bis die Diskussion große Dimensionen erreicht. In einer solchen Situation werden die Kinder für nichts empfänglich sein, was sie hören, im Gegenteil, sie werden wahrscheinlich rebellischer oder im besten Fall gleichgültig sein.

Das Ideal ist, zu warten, bis wir uns ruhiger fühlen, um mit ihnen zu sprechen, ohne zu schreien, und den Grund für die Schelte und das, was wir beim nächsten Mal von ihnen erwarten, klar zu machen. Wenn es uns gelingt, diese Idee zu vermitteln, ohne zu schreien oder zu drohen, sind unsere Kinder zugänglicher und die Botschaft wird viel effektiver.

7. Akzeptieren Sie Ihre Kinder nicht so wie sie sind:Manchmal stehen viele Eltern ihren Kindern sehr kritisch gegenüber und können sie nicht akzeptieren. Sie werden ständig dafür kritisiert, wie sie sprechen, sich anziehen, ihre Haare kämmen usw.; Wir müssen lernen, unsere Kinder so zu respektieren, wie sie sind, und nicht so, wie wir es gerne hätten. Es ist wahr, dass wir da sein müssen, um sie zu führen, aber ohne ihr Wesen ändern zu wollen. Unsere Liebe und unsere Akzeptanz sind für Ihre Sicherheit und Ihr Selbstwertgefühl unverzichtbar.

Es gibt keine magischen Formeln Es gibt jedoch viele Möglichkeiten, eine größere Verbindung und Nähe zu unseren jugendlichen Kindern herzustellen und mit ihnen diese wunderbare Phase genießen zu können, in der sie beginnen, ihren Platz in der Welt zu entdecken.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen 7 häufige Fehler, die wir mit unseren Teenagern machen, in der Kategorie Mütter und Väter vor Ort sein.


Video: Hilfe für Autismus Geschwister. Klassischer Fehler, den alle Eltern machen (Dezember 2021).