Werte

Eklampsie. Ursachen, Risiken und Prävention in der Schwangerschaft

Eklampsie. Ursachen, Risiken und Prävention in der Schwangerschaft


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Eklampsie wird durch Bluthochdruck während der Schwangerschaft verursacht und ist die schwere Phase der Präeklampsie. Es ist gekennzeichnet durch Vorhandensein von Anfällen und KomaDies sind die Symptome, die Eklampsie von Präeklampsie unterscheiden.

Im Allgemeinen tritt es normalerweise im letzten Trimenon der Schwangerschaft auf, in den ersten 24 Stunden nach Beginn der Wehen oder während seiner Entwicklung. Obwohl nur 5 Prozent der Präeklampsiefälle zu einer Eklampsie führen, ist sie eine Hauptursache für den Tod von Müttern, wenn sie nicht kontrolliert wird.

Es besteht aus der Verschlechterung der arteriellen Hypertonie der Schwangerschaft, wenn es die zerebrale Vaskularisation beeinflusst. Zu diesem Zeitpunkt erleidet der Patient Anfälle und die Krankheit führt zu einer Eklampsie, die eine sehr schwerwiegende Komplikation für das Leben von Mutter und Fötus darstellt.

Derzeit ist es selten, diese Phase der Krankheit zu erreichen, da die von den meisten schwangeren Frauen durchgeführten vorgeburtlichen Kontrollen sie in einem frühen Stadium erkennen können. Sein Auftreten verursacht Krämpfe in den Blutgefäßen der Gebärmutter, die die Blutversorgung des Fötus unterbrechen und daher einen Sauerstoffmangel verursachen, der zu fetaler Belastung führen kann. In diesem Extremfall ist die Mutter aufgrund einer möglichen Nierenkomplikation und einer Sauerstoffminderung im Gehirn ebenfalls in Gefahr.

Sie haben die Ursachen, die eine Eklampsie auslösen, noch nicht entdeckt, aber es gibt bestimmte Faktoren, die die Krankheit beeinflussen, wie den genetischen Hintergrund, die Ernährung, die Morphologie der Blutgefäße und bestimmte neurologische Faktoren.

Eklampsie tritt immer nach Präeklampsie auf, einer schwerwiegenden Schwangerschaftskomplikation, die durch Bluthochdruck, Gewichtszunahme und Protein im Urin gekennzeichnet ist.

Die Eklampsierate beträgt ungefähr 1 von 2.000 bis 3.000 Schwangerschaften Daher ist es schwierig vorherzusagen, bei welchen Frauen mit schwerer Präeklampsie mit hohem Blutdruck, Kopfschmerzen, Sehstörungen oder abnormalen Blutuntersuchungen Anfälle und Bewusstlosigkeit auftreten werden.

Mehrere Studien haben jedoch gezeigt, dass die folgenden Merkmale die Wahrscheinlichkeit einer Frau erhöhen, an Präeklampsie zu leiden: Erstschwangerschaft, Schwangerschaften im Teenageralter, Spätschwangerschaften bei Frauen über 35 Jahre, Schwarzsein, Mehrlingsschwangerschaft oder Diabetes, Bluthochdruck oder Niere in der Vorgeschichte Krankheit.

Die Vorbeugung von Eklampsie ist keine leichte Aufgabe, da keine vorbeugende Methode für diese Krankheit bekannt ist. Es ist jedoch möglich, es durch frühzeitige vorgeburtliche Untersuchungen für alle schwangeren Frauen in Schach zu halten. Die Periodizität dieser Untersuchungen ermöglicht die rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Präeklampsie, um das Auftreten von Eklampsie zu verhindern.

Eklampsie erhöht das Risiko einer vorzeitigen Ablösung der Plazenta und die Krankheit kann zu einer vorzeitigen Entbindung führen. Die Müttersterblichkeit bei Eklampsie liegt bei 10 bis 15 Prozent, obwohl sich die meisten Patienten innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach Beginn einer geeigneten Behandlung deutlich verbessern. In der Regel ist es notwendig, die Schwangerschaft vorzeitig abzubrechen und einen Kaiserschnitt durchzuführen.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Eklampsie. Ursachen, Risiken und Prävention in der Schwangerschaft, in der Kategorie Krankheiten - Belästigungen vor Ort.