Werte

Wie man elterliche Fehler rückgängig macht, die sich auf das Verhalten von Kindern auswirken


Als Eltern versuchen wir, unsere Kinder bestmöglich zu erziehen. Es gibt kein genaues Handbuch und oft machen wir Fehler. Einige von ihnen beeinträchtigen das Selbstwertgefühl und die Persönlichkeit unserer Kinder, indem sie sie ständig mit anderen vergleichen, ihre Fehler über ihre Erfolge erkennen oder sie mit Disqualifikationen demütigen.

Andere Fehler wirken sich jedoch direkt auf das Verhalten des Kindes aus. Wir erklären, wie elterliche Fehler, die sich auf das Verhalten von Kindern auswirken, rückgängig gemacht werden können.

Es gibt keine genaue Wissenschaft, wenn es um die Erziehung von Kindern geht. Und das Normalste ist, dass wir als Eltern einen Fehler machen. Alle diese Fehler wirken sich direkt auf das Verhalten aus der Kinder. Viele hängen mit einem Problem zusammen, wenn es darum geht, Regeln und Grenzen festzulegen. Achten Sie darauf, denn wir erklären, was sie sind und wie man sie umkehrt:

1. Versuche sie die ganze Zeit glücklich zu machen. Natürlich macht uns nichts glücklicher, als alles, was sie wollen, in ihre Reichweite zu bringen und ihnen in allem zu gefallen, aber das Leben ist nicht so. Schon in jungen Jahren müssen sie lernen, nach dem zu streben, was sie wollen, und sich Situationen und Dingen zu stellen, die sie tun nicht wie. Lösung? Sie müssen sich an die Welt anpassen und nicht die Welt an sie.

2. Geben Sie ein schlechtes Beispiel. Denken wir daran, dass wir die wichtigste Referenz für unsere Kinder sind. Wenn wir ihnen ein schlechtes Beispiel zeigen, werden sie es kopieren. Manchmal machen wir es, ohne es zu merken.Lösung? All das Verhalten, das sie zeigen sollen, muss immer von uns modelliert werden.

3. Mangel an Kongruenz zwischen Mama und Papa (Einer setzt das Limit und der andere disqualifiziert es oder ignoriert es einfach). Es ist einer der häufigsten Fehler und führt bei Kindern zu dem größten Mangel an Kontrolle. Lösung? Es ist wichtig, Vereinbarungen zu wesentlichen Themen zu treffen und den anderen niemals vor dem Kind zu disqualifizieren.

4. Mangelnde Kohärenz bei den Forderungen nach Einhaltung der Regeln. Aufgrund von Müdigkeit oder der Stimmung der Eltern sind wir manchmal zu weich oder manchmal zu streng in Bezug auf dieselbe Regel. Lösung? Es ist wichtig, immer gleich zu reagieren, wenn wir ihnen die richtige Botschaft vermitteln wollen.

5. Das Wort nicht halten. Ob es darum geht, eine Konsequenz anzuwenden, eine Bestätigung zu geben oder einfach ein Versprechen zu erfüllen, es ist wichtig, das zu erfüllen, was wir versprechen, sonst verlieren wir jegliche Glaubwürdigkeit bei ihnen. Lösung? Denken Sie immer daran, das zu halten, was Sie versprechen. Überlegen Sie sich daher genau, was Sie Ihrem Kind versprechen.

6. Alles verhandeln wollen. Viele Eltern erlauben ihren Kindern, absolut alles zu verhandeln, auch die Grundregeln. Das einzige, was dies bewirkt, ist, dass das Kind eine Hauptrolle übernimmt und sich wie der „König“ des Hauses fühlt.Lösung? Es ist wichtig, ihnen die Möglichkeit zu geben, über bestimmte Aspekte zu verhandeln und zu entscheiden, aber sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass bestimmte Regeln nicht verhandelbar sind.

7. Ich weiß nicht, wie ich unsere Schlachten wählen soll. Wenn wir ständig mit unseren Kindern streiten, absolut alles oder sie zu oft anschreien, verlieren Kinder die Vorstellung davon, was wichtiger ist als was nicht. Dies führt letztendlich zu einer Koexistenz in ständigen Konflikten. Lösung? Manchmal müssen wir uns entscheiden, welche Themen wirklich relevant sind, um einen Weckruf zu starten, aber wenn wir sie ständig regulieren und Aufmerksamkeit erregen, schaffen wir es nur, Ressentiments und Negativität in ihnen zu erzeugen.

8. Geben Sie ihnen nicht schon in jungen Jahren Verantwortung. Übervorsichtige Eltern vermeiden es, ihren Kindern Pflichten und Verantwortlichkeiten anzubieten, weil sie denken, dass sie ihnen einen großen Gefallen tun. Sie verzögern jedoch die Entwicklung ihrer Autonomie und ziehen wohlhabende und ängstliche Kinder auf.Lösung? Kindern, auch sehr kleinen Kindern, sollten Aufgaben oder Verantwortlichkeiten zugewiesen werden, die ihnen das Gefühl geben, besonders und notwendig zu sein, und die ihnen helfen, die Notwendigkeit zu entwickeln, zusammenzuarbeiten und an der Hausarbeit teilzunehmen.

Alle Erfolge und Fehler, die wir machen, wirken sich auf die Art und Weise aus, wie sich unsere Kinder mit sich selbst und der sie umgebenden Welt verbinden und die Menschen, die sie sein werden, weitgehend definieren werden. Die gute Nachricht ist, dass wenn wir bereit sind zu akzeptieren, dass wir einige von ihnen begehen, wir können immer anhalten, die Richtung ändern und mit viel gutem Willen bringen sie an das Ziel, das wir wollen ...

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Wie man elterliche Fehler rückgängig macht, die sich auf das Verhalten von Kindern auswirken, in der Kategorie Vor-Ort-Bildung.


Video: 13 Tipps, wie du eine Attacke von einem wilden Tier überlebst (Januar 2022).