Werte

Zöliakie im Kindesalter

Zöliakie im Kindesalter


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Untersuchungen zur Prävalenz von Zöliakie haben ergeben, dass seine Die Häufigkeit ist bei Kindern fünfmal höher als bei Erwachsenen. Derzeit ist es nicht möglich, diese Krankheit zu verhindern, und die einzige Behandlung besteht darin, Gluten aus der Nahrung zu entfernen.

Der DoktorCarme Farrébeantwortet die häufigsten Fragen zu Zöliakie im Kindesalter inGuiainfantil.com

Welche Symptome können Eltern darauf aufmerksam machen, dass ihr Kind eine Glutenunverträglichkeit hat?
Die klassische Darstellung von Zöliakie mit Durchfall, Blähungen, Stagnation von Gewicht und / oder Größe und Unterernährung bleibt kaum unbemerkt. Mit der Verallgemeinerung epidemiologischer Studien über Zöliakie in der Allgemeinbevölkerung wurde entdeckt, dass Patienten mit diesen klassischen Symptomen nur die Spitze des Eisbergs waren, unter der sich viele Zöliakiepatienten verstecken Symptome sind nicht so klar (zwischen 6-8 von 10 Zöliakiekranken, so die Autoren).

Jetzt wissen wir, wo wir Zöliakiekranke mit unkonventionellen Symptomen finden können. Wir kennen die Populationen, bei denen das Risiko für Zöliakie besteht. Zu den wichtigsten gehören: Verwandte ersten Grades von Zöliakiepatienten, Anämiepatienten Patienten ohne offensichtliche Ursache, die nicht auf die Behandlung mit oralem Eisen ansprechen, Patienten mit Kleinwuchs ohne offensichtliche Ursache, Patienten, die sich ohne offensichtliche Ursache zum Erbrechen beraten, Kinder, die sich wegen chronischer Verstopfung beraten, Menschen mit Down-Syndrom oder Patienten mit Diabetes abhängig von Insulin. Trotzdem besteht kein Grund zur Besessenheit. Der Kinderarzt oder Hausarzt vermutet eine Zöliakie angesichts einer unerklärlichen Veränderung, die wahrscheinlich durch eine unkonventionelle Zöliakie verursacht wird.

Ab welchem ​​Alter manifestiert sich diese Intoleranz? Was passiert, wenn es nicht frühzeitig behandelt oder erkannt wird?
Glutenunverträglichkeit oder Zöliakie können sich in jedem Alter bei genetisch prädisponierten Menschen manifestieren, die Gluten normal konsumieren (Gluten wird zwischen den beiden eingeführt 6 und 9 Lebensmonate nach und nach und progressiv). Die Auslöser dieser späten Manifestation der Krankheit sind unbekannt, aber Faktoren, die angeblich unter anderem mit Infektionen, Trauma, Stress oder Schwangerschaft zusammenhängen, stehen unter Verdacht.

Wir kennen nicht die Risiken, die ein Zöliakiepatient eingeht, der aufgrund seiner milden Symptome nicht diagnostiziert und daher nicht behandelt wurde. Der natürliche Verlauf (ohne Behandlung) der Krankheit, bei dem keine Symptome auftreten, wurde noch nicht genau untersucht. Logischerweise wird der Hausarzt oder Kinderarzt bei einer klinischen Verschlechterung die Diagnose stellen.

Warum ist die Häufigkeit bei Kindern fünfmal höher als bei Erwachsenen?
Die Ergebnisse haben sogar die Autoren selbst überrascht und werden Gegenstand einer zukünftigen Studie sein. Wir haben zum ersten Mal Kinder und Erwachsene zusammen in einer repräsentativen Stichprobe der Allgemeinbevölkerung (4.230 Personen im Alter von 1 bis 80 Jahren) untersucht. Obwohl die Prävalenz von Zöliakie (CD), die in der allgemeinen Bevölkerung Europas und der Vereinigten Staaten anerkannt ist, um 1 Prozent schwankt, kann bei der Überprüfung der wissenschaftlichen Literatur festgestellt werden, dass die Prävalenz (oder Häufigkeit) von CD im Allgemeinen Die Bevölkerung variiert signifikant je nach Studiendesign und Altersgruppe der untersuchten Bevölkerung.

Wie wird Zöliakie diagnostiziert und behandelt?
Zöliakie wird als Störung angesehen Chronikoder was auch immer von dauerhafter Natur ist. Die Diagnose wird durch Untersuchung der Darmbiopsie erhalten. Diese Biopsie wird vorgeschlagen, wenn ein verdächtiges klinisches Bild einer Zöliakie vorliegt (mit oder ohne Antikörper) oder wenn der Patient in einer Blutuntersuchung spezifische Antikörper präsentiert (mit oder ohne verdächtige Symptome). Die Behandlung besteht aus einer strengen und dauerhaften glutenfreien Ernährung. Diese Diät bewirkt, dass sich die Darmwand regeneriert und der Zöliakiepatient zu einer Person mit normalem Darm wird, die anders isst.

Denken Sie, dass Desensibilisierung oder Toleranzinduktion bei Glutenunverträglichkeiten die gleichen guten Ergebnisse erzielen können, die bisher bei Ei- oder Milchallergien erzielt wurden?
Nein, weil es sich um unterschiedliche Mechanismen handelt. Es ist bekannt, dass Ei- oder Milchallergien (über IgE) bei Säuglings- und Desensibilisierungsstrategien im Allgemeinen nur vorübergehend sind. Zöliakie ist eine entzündliche Reaktion des intestinalen Immunsystems, die durch eine abnormale Reaktion (Immunweg oder T-Zellen) auf Gluten in der Nahrung verursacht wird. Diese abnormale Reaktion verursacht ein Fortschreiten der Entzündung mit einer Veränderung der Architektur der Darmwand und Verlust der Absorptionsfläche von diätetischen Nährstoffen. Es werden europäische multizentrische Studien durchgeführt, um Zöliakie vorzubeugen, die nichts mit Studien zu Allergien gegen Eier oder Milch zu tun haben.

Seit wann können wir Kindern beibringen, dass es Lebensmittel gibt, die sie nicht essen sollten?
Das Ziel ist es, Ihre Verantwortung zu stärken, wenn Sie dazu bereit sind, und sicherzustellen, dass die glutenfreie Ernährung Ihre Gerichte nicht langweilig macht. Es ist ratsam sicherzustellen, dass Gluten das soziale Leben nicht einschränkt oder das Kind zu einer verwöhnten, launischen oder anderen Person als die anderen macht. Es handelt sich um gesunder Menschenverstand, Immerhin ist eine Person mit Zöliakie eine Person mit normalem Darm, die dasselbe isst, aber ohne Gluten.

Welche Richtlinien müssen befolgt werden, um zu verhindern, dass sie sich bei Feiern wie Geburtstagsfeiern anders fühlen?
Um diese Situationen mit Freude zu lösen, ist es am besten, nicht zu improvisieren, den glutenfreien Kuchen zuzubereiten und ihn ihnen natürlich und offen als Ersatz für den von nicht-zöliakischen Kindern eingenommenen anzubieten.

Sind "zöliakiefreundliche" Produkte sicher?
Derzeit müssen hergestellte oder verpackte Lebensmittel gesetzlich ihren Glutengehalt angeben. Lebensmittel "für Zöliakie geeignet" sind sicher und können als Ersatz für die ursprünglichen mit Gluten konsumiert werden.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Zöliakie im Kindesalter, in der Kategorie Allergien und Unverträglichkeiten vor Ort.


Video: Amelina pura (Februar 2023).