Werte

Warum wir Kinder nicht zwingen sollten, Wiedergutmachung zu leisten oder sich zu entschuldigen


Kinder stehen oft in ständigem Konflikt miteinander. Wenn sie klein sind, haben sie noch kein Einfühlungsvermögen für andere entwickelt und das "Ich" regiert in jeder Situation. Die Wahrheit ist, dass es nicht um konventionelle Selbstsucht geht, sondern um eine Phase, die das Kind zwischen 2 und 3 Jahren durchlaufen muss, um sich seiner selbst bewusst zu werden.

Wenn jedoch ein Konflikt mit einem anderen Kind auftritt, bestehen wir darauf, dass es um Vergebung, Umarmungen und Küsse bittet, auch wenn das Kind keine Reue empfindet.

Tun wir das Richtige? Lernt das Kind wirklich etwas wann? um Vergebung bitten, ohne es zu fühlen?

Ich erkläre warum wir Kinder nicht zwingen sollten, Wiedergutmachung zu leisten oder um Vergebung zu bitten.

Vergebung ist eine schöne Sache für Erwachsene. Mittel wollen versöhnen und erkenne unsere Schuld, aber was für Erwachsene eine sehr konkrete Bedeutung hat, für Kinder ist nichts weiter als eine leeres Wort.

Gute Manieren sind in Ordnung, solange sie von Handlungen und einem echten Gefühl begleitet werden, was bei Kindern normalerweise nicht der Fall ist.

Wenn wir ein Kind zwingen, es mit einem anderen wieder gut zu machen, aber nicht wirklich das Gefühl haben, dass es etwas falsch gemacht hat, bringen wir ihm bei, a zu zeigen diplomatische und unsinnige Antwort in einer Konfliktsituation.

Das Kind wird auf unsere Fragen reagieren, ohne das verletzte Kind wirklich zu verstehen, zu fühlen oder sich in es hineinzuversetzen. Darüber hinaus kann es nach hinten losgehen, da es Ihnen die Freiheit gibt, so zu handeln, wie Sie möchten, und dann um Vergebung zu bitten oder dies zu "interpretieren" Frieden schließen mit Partner, und wieder.

Falls ein Kind ein anderes Kind in irgendeiner Weise argumentiert oder verletzt, dürfen wir nicht die Gelegenheit verpassen, es in das Opfer hineinzuversetzen, anstatt ein leeres Wort oder eine leere Handlung zu wiederholen. Wie können wir das tun?

Im Fall von Kinder bis 5 Jahre, die immer noch nicht genug Einfühlungsvermögen haben, ist es besser, ihn erkennen zu lassen, dass er Schaden angerichtet hat die beiden Kinder näher bringen und das verletzte Kind fragen: Bist du in Ordnung? Wie können wir dich heilen? ... Wenn es ein ist körperliche VerletzungWie ein Kratzer oder Biss können wir das Kind, das den Schaden verursacht hat, bitten, ein Pflaster zu legen oder Eis auf den Bereich aufzutragen, um die Schmerzen zu lindern. Wenn es etwas Emotionales ist, können wir das Kind, das den Schaden zugefügt hat, fragen, was wir Ihrer Meinung nach tun können heile ihn? Und lassen Sie ihn entscheiden, ob er Sie umarmen oder um Vergebung bitten möchte. Wenn Sie nicht wissen, was Sie tun sollen, können wir Schlagen Sie unsere Alternativen vor Glaubst du, wenn wir um Vergebung bitten oder ihn umarmen, wird er besser?

Bei älteren Kindern müssen Konflikte durch Dialog und mit der geringstmöglichen Intervention von unserer Seite gelöst werden, es sei denn, sie kommen zu Schlägen. In Fällen, in denen wir müssen eingreifenWas wir lehren müssen, ist dasselbe: Einfühlen.

Sie müssen das jedes Teil versuchen mach deinen Fallund wenn sie keine Einigung erzielen, können wir Fragen des Typs stellen: Wie können wir das Ihrer Meinung nach lösen? Gibt es eine Möglichkeit, eine Einigung zu erzielen? Glaubst du, er hat Grund wütend zu sein? ...

Wichtig ist, dass das Kind versteht, was es getan hat und dass es es wirklich will ihre Handlungen ändern, nicht das von Küssen oder um Vergebung bitten.

Und denken Sie daran, so überraschend es Erwachsenen und Kindern auch erscheinen mag Sie schätzen das Glück mehr als Stolz, so werden sie in wenigen Minuten wieder Freunde geworden sein, ohne um Vergebung bitten zu müssen.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Warum wir Kinder nicht zwingen sollten, Wiedergutmachung zu leisten oder sich zu entschuldigen, in der Kategorie Verhalten vor Ort.


Video: Überlegungen zu einer zeitgemäßen Idee globaler Gerechtigkeit (Dezember 2021).