Werte

Risiken in der Schwangerschaft durch nicht pasteurisierte Milchprodukte


Mit dem Schwangerschaftstest und der Bestätigung durch den Arzt haben wir eine Phase voller Emotionen, Freude und Sorgen begonnen.

Eine davon bezieht sich auf Lebensmittel, was gegessen werden kann und was nicht. Auf unserer Seite wollen wir uns auf die konzentrieren Gefahren in der Schwangerschaft durch nicht pasteurisierte Milchprodukte. Wir sagen Ihnen, warum Sie sie niemals einnehmen sollten, wenn Sie schwanger sind.

In dem Versuch, das Beste für das Kind zu tun, das unterwegs ist, kann die Frau alle Arten von Ernährungsempfehlungen befolgen, von den traditionellsten, wie z. B. Essen für zwei, bis zu denen, die von Freunden und Familienmitgliedern erhalten werden, die möglicherweise eine Schwangerschaft erlebt haben in der nahen Vergangenheit.

In den meisten Fällen haben die Empfehlungen keinen Grund dazu und diejenigen, die eine medizinische Erklärung haben. Es ist nur notwendig, oder einzuschränken Vermeiden Sie Lebensmittel, die der Mutter oder dem Baby Schaden zufügen können während dieser Schwangerschaft, und diese Gruppe umfasst Produkte aus nicht pasteurisierter Milch.

Milch ist ein Produkt, das ursprünglich von der Natur entwickelt wurde, damit die Kuh ihr Kalb während der Stillzeit füttert. Wie Muttermilch, Kuhmilch enthält eine Reihe von Bakterien deren Zweck es ist, den Magen-Darm-Trakt des neugeborenen Tieres zu bevölkern.

Diese Bakterien unterscheiden sich stark von der Bakterienpopulation, die im Magen-Darm-Trakt des Menschen zu finden ist, aufgrund ihrer Unterschiede zum Magen-Darm-Trakt von Kühen, und viele von ihnen können, obwohl sie möglicherweise keine Infektionen bei der Kuh oder ihrem Kalb verursachen, sein schrecklich gefährlich für den menschlichen Organismus und noch mehr für die schwangere Frau und das Baby.

Des Weiteren, Die Milchexpressionsmethode ist nicht sterilDaher trägt das Melken zur Milchbakterienpopulation bei, die im Stall, in der Umwelt und sogar aus tierischen Fäkalien vorhanden ist.

Bakterien sind im Allgemeinen in der Lage, die Plazentaschranke auf natürliche Weise zu überwinden. Viele werden keinen Schaden anrichten, aber andere, wie Listeria monocytogenes, sind äußerst gefährlich für die Entwicklung des Babys. Listeria monocytogenes kann verursachen:

- Abtreibungen.

- Frühgeburten.

- Infektion beim Neugeborenen

- Der Tod des Babys.

Unter idealen Bedingungen Wenn die Infektion frühzeitig erkannt wird, können Antibiotika die Infektion stoppen. Es kann jedoch einige Zeit dauern, bis Listeriose-Symptome (unter anderem Grippesymptome, Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen) auftreten, und es kann sogar schwierig sein, sie zu unterscheiden, was die Diagnose erschwert. Daher ist es unsere beste Verteidigung, sie zu vermeiden.

Die Möglichkeit, Listeria monocytogenes in Käse aus Rohmilch (Frischkäse, Mozzarella, Feta ...) sowie in Rohmilch selbst zu finden, ist sehr hoch Milchprodukte aus pasteurisierter Milch sind die einzig sichere Alternative während der Schwangerschaft.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Risiken in der Schwangerschaft durch nicht pasteurisierte Milchprodukte, in der Kategorie Diät - Menüs vor Ort.


Video: SCHWANGER, War es geplant? Question Answer Mädchen oder Junge? Sport? (Dezember 2021).