Werte

Der emotionale Teil der IVF


Nach zwei Jahren versuchen zu bleiben schwangerplus ein weiteres Jahr leichte Hormonbehandlung zur Kontrolle Eisprüngeplus drei Versuche bei künstliche Befruchtung gescheitert, lassen sie jeden ziehen. Ich versuchte nicht zu zeigen, dass ich mich fühlte besorgt und nervösIch wollte nicht auseinander fallen, weil ich wusste, dass ich immer noch die Möglichkeit hatte, mich in vitro zu befruchten. Das musste der letzte sein!

Ich sage dir das emotionale Avatare dass Frauen normalerweise durchmachen, bis sie eine In-vitro-Fertilisation erreichen.

Um ehrlich zu sein, habe ich mich nie gefühlt niedergeschlagen, traurig oder besiegt. Dies war ein Langstreckenrennen, bei dem sie bereit war, die Ziellinie zu erreichen und erfolgreich zu sein. Es war nur eine Frage der Zeit.

Wenn Sie sich vor den Toren von In-vitro befinden, haben Sie bereits einen schwierigen Weg zurückgelegt, sodass wir sagen können, dass es sich um die letzte Strecke handelt, obwohl dies wie bei allen guten Langstreckenrennen der war intensivste Bühne dass ich durchmachen musste; und wenn es nicht klappen würde, gäbe es keine Möglichkeiten mehr.

Für mich der schwierigste Teil des gesamten Prozesses verschiedener Fruchtbarkeitsbehandlungen, der 5 Jahre dauerte und in der Schwangerschaft von mir gipfelte zwei Zwillinge, Es waren die ersten drei Jahre.

Meine Mutter pflegte zu sagen, dass sie schwanger wurde, indem sie sich nur ein Paar Unterwäsche ansah, also dachte ich, dass es dasselbe sein würde; aber die Wahrheit ist, dass nach zwei Jahren fehlgeschlagene VersucheJedes Mal, wenn meine Periode zu einem nationalen Drama wurde, gab ich mich dem Beweis hin, dass ich zum Gynäkologen gehen musste, um etwas zu unternehmen.

Die Messungen dauerten weitere 3 Jahre, in denen auch im Schwangerschaftstest keine positiven Ergebnisse erzielt wurden: 8 Monate Ovarialstimulation, 6 Monate künstliche Befruchtung, eine Pause und das erwartete In-vitro. Aber das Schlimmste war nicht ich interner Kampf gegen den Teil meines Geistes, den ich mir vorstellte, die Katze für den Rest meines Lebens zu wiegen, aber gegen den Teil, an dem ich meinen Partner einbeziehen musste, weil klar war, dass dies der Fall war eine Sache von zwei.

Wenn Sie einen ganzen Monat lang Hormone zum Eisprung genommen haben und diese zwei oder drei Tage kommen, an denen Sie schwanger werden können, stellt sich heraus, dass er krank wird oder eine Geschäftsreise ansteht oder dass er völlig apathisch ist, egal wie viel Sie tragen Ihre Kleidung drinnen am Samstagabend. Dann entstehen sie paar Gespräche nichts Angenehmes und das bricht die Magie der Beziehung. Das Spannung Es ist in der Umgebung spürbar und bewirkt den gegenteiligen Effekt zu dem, was Sie benötigen.

Die Wahrheit ist, dass als wir diese Phase hinter uns hatten, alles für uns beide viel reibungsloser und entspannter war. Es war Zeit für künstliche Befruchtung und wir hatten 3 weitere Chancen, bevor wir die erreichten in vitro. Wir haben sie alle erschöpft, und einer nach dem anderen habe ich sie erlitten, als ich mir den negativen Schwangerschaftstest angesehen habe. Mein Kopf sagte mir: "Du bist ruhig, die Zeit wird kommen, mach keinen Stress." und andererseits meine Ergebnisse in hormonelle Blutuntersuchungen Sie riefen: "Sie haben ein höheres Stresshormon (Prolaktin) als der Kilimandscharo, und wenn es nicht sinkt, werden Sie nicht schwanger." betont.

Wie ich mich fühlte? Nun, auf einer Achterbahn. Es gab Tage, an denen ich mich kopfüber und mit der Luft gegen mein Gesicht drehte, das heißt. sehr empfindlich und nervös; und andere, die oben am Hang dachten: "Heute ist mein Tag, lass uns alles machen!".

Die Hormone haben mich emotional nicht sehr beeinflusst. Sie sagten, ich würde einige erleben Humor ändert sich, Aber die Wahrheit ist, dass es nicht mehr Veränderungen gab als normalerweise, aber ich weiß von Freunden, dass dies nicht immer der Fall ist.

In vitro gab mir neue Hoffnung. Die Wissenschaft gelingt normalerweise in diesen Fällen, in denen sich die Natur entspannt, aber sie konnte nicht vergessen, dass sie keine Möglichkeiten mehr hatte biologische Mutter.

Der Prozess war kurz und einfach, kaum anderthalb Monate. Mehr Hormone, mehr Stiche, ein bisschen Intervention, um die Eier zu extrahieren, ein mühsamer Prozess im Labor und schließlich der Moment der Implantation.

Es gab kein Abendessen bei Kerzenlicht oder Balztanz, es war auf einer Trage und in nur einer halben Stunde, aber ich hatte die Gelegenheit, live zu sehen, durch eine Ultraschall, als sie meine beiden beginnenden Töchter mit großer Sorgfalt in einer kleinen Ecke in mir deponierten, was nur wenige tun können.

Und dann kam der warten am längsten habe ich je gelebt. Fünfzehn Tage, in denen ich versucht habe, eine Veränderung in meinem Körper zu bemerken, jedoch minimal. Fünfzehn Tage voller Unsicherheit, Hoffnung, Angst, nicht springen, nicht nervös werden, lachen, weinen, schreien, schweigen ... bis ich es nicht mehr aushalten konnte, kaufte ich einen Schwangerschaftstest in der Apotheke und eines Morgens zusammen mit meinem Paar Ich habe alle meine Hoffnungen und Nerven in diese ewige Pisse gesteckt.

Positiv und Zwillinge!, (Ich habe später natürlich von den Zwillingen erfahren)

Also, wenn dies Ihr Fall ist, Ich ermutige dich mit aller Kraft nicht zu verzweifeln, denn wenn mir irgendein Gedanke während des gesamten Prozesses half, war es zu glauben, dass ich schwanger werden würde! Was ich nicht wusste, war wann ... Es war nur eine Frage von hab Geduld.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Der emotionale Teil der IVFin der Kategorie Fruchtbarkeitsprobleme vor Ort.


Video: IVF STIM CYCLE #5. HOW MANY EMBRYOS? (Januar 2022).